© SKD

intro

Wie nur wenige hat Roth die Museumslandschaft in Deutschland und international geprägt. Seine Ideen und die von ihm angestoßenen Diskurse haben Spuren hinterlassen. Zu Ehren des am 6. August 2017 verstorbenen Martin Roth (1955–2017) veranstalten die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) eine Vortragsreihe, die sich seinem einflussreichen Wirken als Museumsvisionär widmet. Im Fokus der fortan jährlich stattfindenden „Martin Roth Lectures“ stehen somit nicht nur seine Dresdner Zeit als Direktor des Deutschen Hygiene-Museums und als Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, sondern auch sein Wirken als Direktor des Victoria and Albert Museum in London sowie seine bedeutenden kulturpolitischen Leistungen.

Ulrich Raulff

Martin Roth Lecture 2019

Den diesjährigen Festvortrag "Kennerschaft und das Museum" hielt Ulrich Raulff (*1950), der Martin Roth freundschaftlich verbunden war. 2018 folgte Raulff dem am 6. August 2017 verstorbenen Martin Roth ins Amt des Präsidenten der ifa.

© SKD, Foto: Matthias Rietschel
Ulrich Raulff zur "Kennerschaft und das Museum" zur Martin Roth Lecture am 16.01.2019

Raulff

Der Historiker, Journalist und Publizist Ulrich Raulff gilt als hervorragender Kenner der Kultur- und Wissenschaftspolitik sowie als international anerkannter Autor und Kulturwissenschaftler. Von 2004 bis 2018 war Ulrich Raulff Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach, das sich unter seiner Leitung zu einem international angesehenen Forschungsinstitut mit großer öffentlicher Ausstrahlung entwickelte. 2018 wurde er zum Präsidenten des ifa berufen.

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), versteht sich als Zentrum für internationale Kulturbeziehungen und künstlerische Diskurse. Als älteste Mittlerorganisation Deutschlands pflegt und fördert es den Kulturaustausch sowie die Konfliktbearbeitung und agiert als Kompetenzzentrum der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Als Gemeinschaftsprojekt des ifa und des Goethe-Instituts unterstützt die vom Auswärtigen Amt geförderte Martin-Roth-Initiative seit 2018 Kunst- und Kulturschaffende sowie zivilgesellschaftliche Akteure, indem sie temporäre Schutzaufenthalte in Deutschland und sicheren Drittstaaten ermöglicht. Martin Roth war langjähriges Mitglied des Goethe-Instituts.

Impressionen

Edmund de Waal

Martin Roth Lecture 2018

Die erste Martin Roth Lecture fand am 16. Januar 2018, dem Geburtstag von Martin Roth, im Lichthof des Albertinum statt. Den Festvortrag hielt Edmund de Waal (*1964 in Nottingham), der Roth über viele Jahre eng verbunden war.

 

 

© SKD, Foto: Oliver Killig
Martin Roth Lecture mit Edmund de Waal am 16.01.2018 im Albertinum.

Martin Roth Lecture 2018 zum Nachhören

Martin Roth Lecture 2018 | Marion Ackermann

Datenschutzhinweis

Wenn Sie unsere YouTube- oder Vimeo-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von YouTube bzw. Vimeo an den Betreiber in den USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

Martin Roth Lecture 2018 | Marion Ackermann

Martin Roth Lecture 2018 | Edmund de Waal

Datenschutzhinweis

Wenn Sie unsere YouTube- oder Vimeo-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von YouTube bzw. Vimeo an den Betreiber in den USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

Edmund de Waal

Der britische Keramikkünstler, Autor und Professor für Keramik an der University of Westminster, London, Edmund de Waal, ist einer breiten Öffentlichkeit vor allem durch den Bestseller „Der Hase mit den Bernsteinaugen“ (2012) bekannt. Arbeiten de Waals wurden in Museen weltweit ausgestellt, unter anderem im Victoria and Albert Museum in London, im Rijksmuseum Amsterdam, in der Tate Britain in London, im Fitzwilliam Museum in Cambridge, auf Waddesdon Manor in Buckinghamshire und im National Museum of Wales sowie im Theseustempel des Kunsthistorischen Museums in Wien.

© SKD, Foto: Oliver Killig
Martin Roth Lecture mit Edmund de Waal am 16.01.2018 im Albertinum.

Martin Roth Lecture 2018 | Impressionen

Zum Seitenanfang