Online-Premiere von DAS BUCH DER UNRUHE im Albertinum

04. Juni 2021

Text

Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Medien,

 

am Freitag, den 11. Juni 2021 um 22.00 Uhr feiert Das Buch der Unruhe nach Fernando Pessoa in einer Inszenierung von Sebastian Hartmann Premiere an einem außergewöhnlichen Ort. Der achtstündige Livestream wird aus dem Lichthof des Albertinum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) gesendet. Die Inszenierung, die sich, balancierend an der Schnittstelle zwischen Theater, Musik, Bildender Kunst und Tanz, einer genaueren Zuschreibung entzieht, findet im Albertinum einen kongenialen Aufführungsort.

Intendant Joachim Klement: „Ich freue mich sehr, dass diese Inszenierung durch die große Unterstützung und das Entgegenkommen unseres Kooperationspartners an diesem besonderen Ort umgesetzt werden kann. Sie gibt der Arbeit von Sebastian Hartmann einerseits eine wunderbare Fassung, öffnet aber darüber hinaus auf ganz besondere Weise eine zusätzliche Raum- und Assoziationsebene. Im 100. Geburtsjahr von Joseph Beuys drängt sich so sein Konzept der ‚Sozialen Plastik‘ geradezu ins Bewusstsein. Herzlichen Dank an die Direktorin des Albertinum, Hilke Wagner, die das ermöglicht hat.“

Direktorin Albertinum Hilke Wagner: „Der Lichthof des Albertinum scheint als Bühne und Kontext für Sebastian Hartmanns Inszenierung, die einer performativen Installation gleicht, perfekt, ist doch die einzige Illusion, die Pessoas Protagonist gelten lässt, die Kunst. Die Zusammenarbeit Hartmanns mit dem Maler Tilo Baumgärtel lässt Bildende und Darstellende Kunst zusammenrücken. Wir freuen uns sehr über diese erneute Kooperation.“

 

Zur Inszenierung von DAS BUCH DER UNRUHE:

Fernando Pessoas epochales Werk DAS BUCH DER UNRUHE besteht aus tagebuchartigen Aufzeichnungen, die keine Handlung abbilden – es sind freie Assoziationen und innere Monologe. Das minutiöse Beschreiben innerer Vorgänge macht den Kopf des Autors zu seiner Lebensbühne, hier schildert Pessoa das ‚Drama im Menschen‘.

Für eine Präsentation im Theater ist Pessoas Haltung und Ästhetik eine Herausforderung, der sich der Regisseur Sebastian Hartmann und sein Team in einer besonderen Weise stellen werden. Die Arbeit wird keine Inszenierung im herkömmlichen Sinn sein, eher eine theatrale Installation. Fernando Pessoa entwirft in DAS BUCH DER UNRUHE eine Lebenskonzeption, in der bewusste Isolation und Kontemplation, Schlaf und Traum wichtiger als das aktive Alltagsleben sind. Die achtstündige Aufführung findet deshalb für die digital zugeschalteten Zuschauer*innen in der Zeit des Schlafes, für die Dauer einer Nacht, statt. Spielort ist der Lichthof des Albertinum, in dem das Publikum das stetige Ringen Pessoas mit seiner inneren Welt sinnlich erfahren kann.

Zu sehen ist DAS BUCH DER UNRUHE auf der Streamingplattform „dringeblieben“ am 11. (Premiere) und 12. Juni 2021, Beginn ist jeweils 22.00 Uhr. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer*innen.

Weitere Informationen zum Stück sowie zum Kartenkauf finden Sie unter www.staatsschauspiel-dresden.de.

 

Pressekontakt:

 

Staatsschauspiel Dresden

Gertrud Aringer

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Theaterstraße 2 | 01067 Dresden

T +49 (0)351 4913 755 | Mobil +49 (0)171 2910 549

gertrud.aringer@staatsschauspiel-dresden.de |www.staatsschauspiel-dresden.de

 

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Medien und Kommunikation

Residenzschloss | Taschenberg 2 | 01067 Dresden

T +49 (0)351 4914 2643

presse@skd.museum | www.skd.museum

Pressebilder- und -dossiers

Lichthof des Albertinum © SKD, Foto: Oliver Killig
Zum Seitenanfang