Besucherordnung

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

wir begrüßen Sie herzlich in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) und wünschen Ihnen einen angenehmen und anregenden Aufenthalt. Um allen Besucher*innen und ihren Interessen gerecht zu werden sowie die Sicherheit der Exponate zu gewährleisten, sind gewisse Regeln unumgänglich. Die Besucherordnung ist für alle Gäste verbindlich. Mit dem Erwerb Ihrer Eintrittskarte stimmen Sie unseren Regelungen automatisch zu.

  1. Sperrige Gegenstände wie Wanderstöcke, Schirme, Sportgeräte, Rucksäcke, Koffer oder große Taschen dürfen nicht mitgeführt werden – im Zweifel entscheidet das Aufsichtspersonal.
  2. Das Berühren von Kunstwerken und Vitrinen ist untersagt. Bitte wahren Sie mindestens 50 cm Abstand zu den Exponaten.
  3. In den Ausstellungsräumen darf nicht gegessen oder getrunken werden. Erkennbar alkoholisierten Personen kann der Zutritt in die Sammlungsräume verweigert werden.
  4. Das Rauchen ist in allen Gebäuden untersagt.
  5. Tiere dürfen nicht mitgeführt werden. Ausgenommen sind Blinden- und Assistenzhunde.
  6. Führungen Dritter dürfen nur nach Anmeldung und Lizenzvorlage abgehalten werden.
  7. Das Fotografieren und Filmen – ausschließlich für private, nicht kommerzielle Zwecke – ist ohne Blitz, Stativ oder Selfiestab in den Dauerausstellungen (mit Ausnahme des Historischen Grünen Gewölbes) erlaubt, solange die Sicherheit des Kunstguts gewährleistet, ein Mindestabstand von 50 cm eingehalten und auf andere Besucher*innen Rücksicht genommen wird. Diese Genehmigung gilt nicht für Rechte Dritter. Die SKD weisen ausdrücklich darauf hin, dass insbesondere die Abbildung oder Verbreitung von urheber- oder persönlichkeitsrechtlich geschützten Inhalten genehmigungspflichtig ist. An einzelnen Werken, bei denen aufgrund von Vorgaben des Eigentümers oder Urhebers ein generelles Foto- oder Filmverbot gilt, finden Sie eine Kennzeichnung. In Sonderausstellungen können Foto- und Filmaufnahmen untersagt sein, das Aufsichtspersonal informiert Sie hierzu gern. Für alle über die allgemeine Erlaubnis hinausgehenden Zwecke ist eine schriftliche Genehmigung erforderlich, dies gilt auch für nachträgliche Nutzungsänderungen.
  8. In Rücksichtnahme auf andere Besucher*innen bitten wir um das Vermeiden von Lärm und um eine gemäßigte Sprechlautstärke. Wir bitten darum, Mobiltelefone in den Sammlungs- und Ausstellungsräumen auf lautlos zu schalten und das Telefonieren zu unterlassen.
  9. Wir freuen uns besonders über unsere jüngsten Besucher*innen und bitten die Begleitpersonen darauf zu achten, dass die Sicherheit der Kunstwerke gewährleistet ist und Rücksicht auf die anderen Besucher*innen genommen wird. Das Rennen und Herumtoben ist nicht gestattet. Kinder dürfen leider nicht auf dem Rücken oder Schultern getragen werden. Aus Sicherheitsgründen behalten wir uns vor, den Zugang mit Kinderwagen zu regulieren.

Das Aufsichtspersonal ist angewiesen und befugt, für die Einhaltung der Besucherordnung zu sorgen. Bei Verletzung der Besucherordnung kann ein weiterer Aufenthalt in den Museen entschädigungslos untersagt werden. Die Besucher*innen sind daher verpflichtet:

  1. den Anweisungen des Museumspersonals Folge zu leisten.
  2. bei Alarmen der Einzelobjektsicherung an Vitrinen, Skulpturen und Gemälden Ruhe zu bewahren und die Anweisungen des Aufsichtspersonals abzuwarten.
  3. bei Feueralarm das Gebäude zügig und ruhig zu verlassen.
  4. Kinder zu beaufsichtigen.
  5. bei Schülergruppen die Begleitung durch einen Verantwortlichen zu gewährleisten.
  6. sich in den Ausstellungsräumen so zu bewegen, dass die Beschädigung von Kunst- werken und die Belästigung anderer Besucher*innen vermieden werden.

Die Besucherinnen und Besucher haften für alle durch das Missachten der Besucherordnung entstandenen Aufwendungen und Schäden. Wir weisen darauf hin, dass Sie sich im Fall eines Verlustes von Wertgegenständen innerhalb der SKD an die Kassen oder Aufsichten bzw. an info@skd.museum wenden können. Unsere Räume sind aus Sicherheitsgründen videoüberwacht.

Die Generaldirektion

Zum Seitenanfang