Einladung zur Eröffnung | Das ganze Leben

14. Mai 2019

Das ganze Leben 1

Archive und Wirklichkeit

19.5. 19h Eröffnung
20.–25.5. Archivsichtung, Begleitprogramm
23.–25.5. Kongress

  • Laufzeit 19.05.2019—25.05.2019

Das ganze Leben 2

In Archiven spiegeln sich die Realitäten vergangener Zeiten. Gleichzeitig prägt archiviertes Wissen die Gegenwart. Das ganze Leben. Archive und Wirklichkeit interpretiert, arrangiert und kommentiert Objekte der Privatsammlung Egidio Marzonas in einer einzigartigen Umbruchsituation: in ihrem Übergang in eine öffentliche Institution, das Archiv der Avantgarden (AdA) als neues Museum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Forscher*innen und Praktiker*innen nehmen diese Transformation als Ausgangspunkt für Gespräche und Vorträge. Arbeiten von neun Künstler*innen eröffnen individuelle Blicke auf die Sammlung: Was können Archive für die heutige Gesellschaft leisten?

Im räumlichen Setting einer öffentlichen Archivsichtung in der Kunsthalle im Lipsiusbau, Dresden sind eine Woche lang unterschiedliche Positionen aus bildender und darstellender Kunst, Tanz, Film und Theorie zu sehen. Ausgehend von einzelnen Objekten des Archivs der Avantgarden (AdA) entfalten sich so Einblicke und Spuren in unterschiedliche Archivorte, Zeiten und Narrative. Sie bilden objekt-, zeit- und ortsbezogene Fallstudien, die Möglichkeiten der Wissensproduktion in Archiven befragen und mit disziplinübergreifenden Methoden experimentieren.

Mit Arbeiten von Yane Calovski, Assaf Gruber, Gabi Ngcobo, Olaf Nicolai, Meg Stuart, Mathilde ter Heijne, Clarissa Thieme & Tanja Krone und Ala Younis.

Die Archivsichtung bildet zugleich den Rahmen für öffentliche Formate wie Gespräche, Screenings, Diskussionen und Führungen, die ausgewählte Materialien und ihre Geschichten diskutieren und Einblicke in unterschiedliche Archive und Sammlungen bieten.
Mit Beiträgen von Marion Ackermann, Jennifer Allen, Sven Beckstette, Mareike Bernien, Ismaël Dia, Avi Feldman, Tobias Hering, Michael Lailach, Egidio Marzona, Michaela Melián, Gabi Ngcobo, Andreas Schalhorn,  Katharina Sieverding, Bernhard Thull,  Franz Erhard Walther, Nicole Wolf, Moritz Wullen, Bik Van der Pol u. a.

Ein Kongress mit internationalen Expert*innen widmet sich den gegenwärtigen Akteur*innen, Methoden und Zuständen der Institution Archiv.
Mit Beiträgen von Marion Ackermann, Ali Atef, Anton Belov, Beatrice von Bismarck, Graciela Carnevale, Filipa César, Lynnée Denise, Ismaël Dia, Sarah E. James, Barbara Kaufmann, Egidio Marzona, Doreen Mende, Gloria Meynen, Thokozani Mhlambi, Bonaventure S. B. Ndikung, Olaf Nicolai, Sneha Ragavan, Marcelo Rezende, Daniel Rosenberg, Tamer El Said, Bernd Scherer, Stefanie Schulte Strathaus, Azusa Seyama, Miles Sjögren, Nora Sternfeld, Ann Stoler, Sven Spieker, Ricardo Viviani, Marc Wagenbach und Vadim Zakharov.

Vom 19. –25. Mai findet die Whole Life Academy statt. 60 Teilnehmer*innen setzen sich ausgehend vom AdA an verschiedenen Dresdner Archivorten in Workshops und Recherchen mit dem Status von Archiven und ihrer Verknüpfung auseinander. In diesem Zusammenhang ist etwa die Ausstellung Zeitkapsel. Musealer Raum als Bild im Josef-Hegenbarth-Archiv (bis 1.9.2019) entstanden.

Das ganze Leben. Archive und Wirklichkeit markiert zugleich den Auftakt eines interdisziplinären Kooperationsprojekts von vier Institutionen aus den unterschiedlichsten Archivkontexten: Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V./ Archive außer sich, Haus der Kulturen der Welt (HKW), Pina Bausch Foundation und Staatliche Kunstsammlungen Dresden. Gemeinsam erproben sie neue Strategien des Umgangs mit Archiven und ihren inhärenten Archivierungs-, Forschungs- und Erzählpraxen.

Wir laden Sie, die Vertreter*innen der Medien, sehr herzlich zur Eröffnung am 19.5. um 19 Uhr in die Kunsthalle im Lipsiusbau ein. Es besteht die Möglichkeit mit den Protagonist*innen ins Gespräch zu kommen. Presseanfragen für die Veranstaltungen: presse@skd.museum.
 
Das ganze Leben. Archive und Wirklichkeit ist ein Programm des Kooperationsverbunds aus Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. / Archive außer sich, Haus der Kulturen der Welt (HKW), Pina Bausch Foundation und Staatliche Kunstsammlungen Dresden (SKD). Es findet im Rahmen des HKW Projekts Das Neue Alphabet statt, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Die Kooperation für die Abendveranstaltung Down by the Water findet im Rahmen des Tanzkongress 2019 statt und wird durch die Kulturstiftung des Bundes und die Bundeszentrale für Politische Bildung gefördert. Der Tanzkongress 2019 ist eine Veranstaltung der Kulturstiftung des Bundes. In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

Die Whole Life Academy ist gefördert von der VolkswagenStiftung.

Das Haus der Kulturen der Welt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Auswärtigen Amt.

Mehr zum Programm auf hkw.de
Alle Termine auf skd.museum/das-ganze-leben

Alle Veranstaltungen finden auf Deutsch oder Englisch mit Simultanübersetzung statt.
Eintritt frei

 

Pressekontakt HKW:

Anne Maier
John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin
Tel. +49(0)30 39787 153
presse@hkw.de
www.hkw.de

Pressebilder- und -dossiers

Archiv der Avantgarden (AdA) © SKD, Foto: David Pinzer
mehrere Regale mit Ordnern, Büchern und Objekten
Archiv der Avantgarden (AdA) © SKD, Foto: David Pinzer
Bücherregal
Archiv der Avantgarden (AdA) © SKD, Foto: David Pinzer
Regale mit Büchern
Blick ins Archiv der Avantgarden © SKD, Foto: David Pinzer
Kunsthalle im Lipsiusbau © SKD, Foto: Klemens Renner
Zum Seitenanfang