Einladung zum Pressegespräch | Johannes Vermeer „Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster“ – ein Restaurierungsprojekt der Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister

30. April 2019

text

Johannes Vermeers (1632–1675) „Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster“ entstand zwischen 1657 und 1659 und ist heute eines der beliebtesten Gemälde der Welt. Gemeinsam mit „Bei der Kupplerin“ ist es eines von zwei Werken des Delfter Künstlers in der Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister. Nachdem die „Kupplerin“ von 2002 bis 2004 bereits erfolgreich restauriert wurde, rückte die „Briefleserin“ zunehmend in den Fokus der Wissenschaft. Zahlreiche kunsthistorische, konservatorische und technische Untersuchungen zum „Brieflesenden Mädchen“ reichen in Dresden allerdings bis in die 1970er Jahre zurück, als das Werk hier erstmals Gegenstand einer ausführlichen kunsthistorischen Analyse war.

Im Frühjahr 2017 begann der Gemälderestaurator Christoph Schölzel mit der umfassenden Restaurierung von Vermeers Meisterwerk. Die Leitung des Forschungs- und Restaurierungsprojektes liegt bei Stephan Koja, Uta Neidhardt und Marlies Giebe und erfolgt in Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

Das Projekt wird begleitet von einer internationalen Expertenkommission mit weiteren Fachkolleg*innen aus Amsterdam, Kopenhagen, Washington und Wien, die in regelmäßig stattfindenden Treffen beratend zur Seite steht. Drei Mitglieder der Kommission werden am Pressegespräch teilnehmen.

Die laufende Restaurierung fußt weiterhin auf umfangreichen Forschungsergebnissen zum Werk von Johannes Vermeer, die bei Gemälderestaurierungen in anderen großen Sammlungen innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte gesammelt wurden.

Das Gemälde befindet sich in einem für sein Alter guten und konservatorisch stabilen Zustand. Seine Oberfläche war von stark nachgedunkelten Firnisschichten und alten Retuschen bestimmt, die einen wichtigen Grund für die Entscheidung zur Restaurierung des Bildes darstellten. Der Restaurierungsvorgang erweist sich als sehr anspruchsvoll, komplex und äußerst zeitaufwendig. Es ist mindestens von einem weiteren Jahr Arbeitszeit auszugehen, bevor die Restaurierung des Gemäldes abgeschlossen werden kann.

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden möchten daher Vermeers „Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster“ in seinem gegenwärtigen Zwischenzustand der Öffentlichkeit präsentieren. Die kleine Sonderschau innerhalb der Gemäldegalerie Alte Meister im Semperbau ist vom 8. Mai bis zum 16. Juni 2019 zu sehen und ermöglicht interessante Einblicke in den aktuellen Restaurierungsprozess.

Das Restaurierungs- und Forschungsprojekt zu Vermeers „Briefleserin“ wird durch eine großzügige Förderung der Hata Foundation Amsterdam/Tokyo ermöglicht.

 

Herzlich möchten wir Sie zum Pressegespräch einladen und bitten um Anmeldung unter: presse@skd.museum

 

Über den Fortgang der Untersuchungen und der Restaurierungsarbeiten informiert die Gemäldegalerie Alte Meister regelmäßig auf ihrer Homepage: 

https://gemaeldegalerie.skd.museum/forschung/vermeer/

 

Die SKD kommunizieren über #Vermeer #GemäldegalerieAlteMeister #Semperbau2019 und #skdmuseum auf Social Media.

Pressebilder- und -dossiers

Zum Seitenanfang