Briefe und Dokumente im Detail
© SKD

Forschung aktuell

Fellowship Schenkung Sammlung Hoffmann

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden vergeben zum zweiten Mal das dreimonatige FELLOWSHIP SCHENKUNG SAMMLUNG HOFFMANN.

Die Sammlung von Erika und Rolf Hoffmann, die sich seit 2018 als Schenkung an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden befindet, ist eine international bedeutende private Kollektion zeitgenössischer Kunst, die rund 1.200 Werke aus Malerei, Fotografie, Zeichnung, Skulptur, Installation, Film- und Videokunst vereint. Das dreimonatige Stipendium soll Forschungsvorhaben fördern, die sich der Sammlung Hoffmann widmen, z. B. ihrer Geschichte und Konzeption, ihren Sammlungsschwerpunkten, einzelnen Werken bzw. Werkgruppen oder ihren Vermittlungs- und Ausstellungsstrategien. Die Ausschreibung richtet sich vor allem an Absolvent*innen (Master oder Diplom), Doktorand*innen und Postdocs der Kunstgeschichte, Kulturwissenschaften und anderer geisteswissenschaftlicher Disziplinen. Möglich sind zudem Forschungsvorhaben aus dem künstlerisch-wissenschaftlichen und restauratorisch-materialkundlichen Bereich.

Bewerbungsschluss ist der 15.2.2021. Weitere Informationen finden Sie hier.

© Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Herbert Boswank
Sarah Morris, Untitled (Wanted), 1996

Zur Einrichtung von Gemäldegalerien. Die Aufzeichnungen von Victor Barvitius aus Prag über seine Reise nach Dresden, Berlin und München 1883

Die Publikation der Abteilung Forschung und wissenschaftliche Kooperation der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden erscheint anlässlich Gilbert Lupfers 65. Geburtstag. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Nationalgalerie in Prag und erscheint als Printausgabe sowie als Open Access Variante im Sandstein Verlag. Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfond unterstützt das Projekt großzügig.

Barvi

Der Quellenband „Aufzeichnungen des Prof. Barvitius über seine Reise nach Dresden, Berlin u. München“ ist auf Deutsch und Tschechisch im Open Access erschienen. Sie finden ihn hier.

Am 23. November wird die Publikation im Kulturmagazin „Aufgefallen“ des MDR Sachsen in einer Sondersendung der Öffentlichkeit vorgestellt. Aus den von Barvitius bereisten Städten diskutiert Andreas Berger (MDR Sachsen) mit Marion Ackermann (Dresden), Christina Haak (Berlin), Bernhard Maaz (München), Stefan Weppelmann (Wien) und Marius Winzeler (Prag).

Der Audiobeitrag zum Anhören:

Audio

00:00 00:00
70

Online-Recherche der Biografien aus dem DFG-Projekt "Museen im Nationalsozialismus"

Die SKD haben jüngst ihre institutionelle Vergangenheit im Nationalsozialismus erforscht. Dabei ging es um die Auswirkungen der nationalsozialistischen Ideologie und Politik sowie um die Frage nach Kontinuitäten oder Brüchen in der Tätigkeit der Museen und in den Biografien der Protagonist*innen. Die Ergebnisse sind nun unter dem Titel „Zwischen Kunst, Wissenschaft und Politik. Die Staatlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft in Dresden und ihre Mitarbeiter im Nationalsozialismus“ als Buch und e-book veröffentlicht.

Die Biografien von 90 Mitarbeiter*innen, die in der NS-Zeit Verantwortung für die Dresdner Sammlungen getragen haben, finden Sie zur Online-Recherche hier

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier

Presseberichte zur Publikation finden Sie hier

Das Projekt wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

© Böhlau Verlag Köln

Oskar Zwintscher. Das unbekannte Meisterwerk

Forschungs- und Ausstellungsprojekt

Werke und Dokumente gesucht

Das Albertinum widmet dem Maler Oskar Zwintscher (1870-1916) und der Kunst um 1900 im Herbst 2021 eine umfassende Ausstellung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zum Seitenanfang