Einladung zum Pressegespräch: Saisonauftakt im Schloss Pillnitz

21. April 2022

Einladung zum Pressegespräch: Saisonauftakt im Schloss Pillnitz

Zum Saisonauftakt eröffnet das Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) gleich drei Präsentationen: „Spoon Archaeology“, „Blickwechsel: Chiharu Shiota und das Wechselspiel von Innen und Außen“ sowie „Jean-Pierre Latz. Fait à Paris“. Wie in der Dauerausstellung treffen auch hier Design und zeitgenössische Arbeiten auf Barock und traditionelles Handwerk.

So wird die raumgreifende Installation „Inside-Outside“ von der japanischen Künstlerin Chiharu Shiota im Rahmen der Ausstellungsreihe „Blickwechsel“ der Schenkung Sammlung Hoffmann im barocken Hauptsaal des Wasserpalais gezeigt. Sie besteht aus alten Holzfenstern, die in den späten 1990er-Jahren massenweise durch Kunststoffrahmen ersetzt wurden und sind somit ein Zeichen von Aufschwung und Modernisierung. Die Künstlerin sammelte diese auf Baustellen im Osten Berlins. Die offene, begehbare Installation verwischt die Grenzen zwischen Innen und Außen, persönlichem und öffentlichem Raum, zwischen Betrachtenden und Betrachtetem. Das zeitgenössische Werk korrespondiert dabei mit der historischen Anlage des Wasserpalais, dessen Fensterfront den Blick auf die Elbe freigibt, und verweist somit auf das Zusammenwirken von Natur und Kultur als eines der gestalterischen Leitprinzipien der komplexen Parkanlage.

Das Format „Blickwechsel“ berührt mit dem Spiel von Innen und Außen bereits das Thema, auf das weitere Arbeiten aus der Schenkung Sammlung Hoffmann ab 28. Juli im Rahmen der Ausstellungsreihe „Artists‘ Conquest“ im Schloss und Park Pillnitz reagieren werden, welche in Kooperation mit den Staatlichen Schlössern, Burgen und Gärten Sachsens entsteht.

Logo Schenkung Sammlung Hoffmann

Ein Projekt der

Materialität und Vergänglichkeit

Materialität und Vergänglichkeit sind auch Schwerpunkte der Ausstellung „Spoon Archaeology“. In dieser inszenieren die Designer Kai Linke und Peter Eckart ihre Sammlung an Einwegbestecken aus Plastik als archäologische Artefakte und Zeitzeugen einer gerade beendeten Ära. Schon seit dem Vorjahr gilt in der Europäischen Union ein Verbot für die Herstellung und den Vertrieb von Kunststoffbestecken. Ausgehend von diesen Symbolen unserer globalisierten Logistik und Wegwerfkultur setzt sich die Ausstellung mit Produktionskreisläufen sowie kulturanthropologischen Aspekten unserer Essgewohnheiten auseinander. Dafür untersuchten die beiden Designer auch die Sammlung an Bestecken aus dem Kunstgewerbemuseum auf zukunftsweisende Designansätze zu Langlebigkeit und Multifunktionalität. Die Installation wurde im Design Campus LAB des Kunstgewerbemuseums als Beitrag Deutschlands für die London Design Biennale 2021 entwickelt und mit einer besonderen Belobigung der Jury ausgezeichnet.

Förderer und Partner

Förderer und Partner

Als Zeitzeugen des Barock werden in der

Als Zeitzeugen des Barock werden in der Kabinettausstellung „Jean-Pierre Latz. Fait à Paris“ die Möbel des Pariser Kunsttischlers Jean-Pierre Latz (1691−1754) präsentiert. Die Schau gibt Einblicke in das Forschungs- und Restaurierungsprojekt, das 2023 nach langjähriger Arbeit abgeschlossen wird, und zeigt, wie das einzigartige Konvolut in der Sammlung des Kunstgewerbemuseums aus kunsthistorischen, restauratorischen und naturwissenschaftlichen Perspektiven erforscht wird. Im Laufe der Jahrhunderte wurden die circa 30 Latz-Möbel nur wenig überarbeitet und restauriert, weshalb einige der Objekte noch immer eine ungewöhnliche Authentizität ihrer Entstehungszeit aufweisen. Die Präsentation bildet den Auftakt für eine 2024 geplante Ausstellung zu Jean-Pierre Latz und seinen barocken Möbeln in den Paradeappartements im Residenzschloss.

Förderer des Forschungs- und Restaurierungsprojektes

Förderer des Forschungs- und Restaurierungsprojektes

Weitere Highlights der Saison 2022 d

Weitere Highlights der Saison 2022 des Kunstgewerbemuseums im Schloss Pillnitz sind die Eröffnung der neuen Dauerausstellung „Gestaltung um 1800“ am 25.05.2022 in den Kaiserzimmern des Bergpalais und die zweite Ausgabe der Design Campus Summer School vom 18.07.−26.08.2022, programmiert vom Studio Formafantasma des italienischen Designerduos Andrea Trimarchi und Simone Farresin. Im Rahmen der Reihe „Alte Musik im Kunstgewerbemuseum“ werden auch dieses Jahr thematische Konzerte in Schloss Pillnitz stattfinden, bei denen teilweise auf den alten Originalinstrumenten aus der Sammlung musiziert wird.

Pressebilder und -dossiers

Bildausschnitt einer Pendule
Jean-Pierre Latz, Detailansicht Pendule, ca. 1739 Paris Korpus: Eiche; Marketerie: Schildpatt, Messing, Ebenholz; Beschläge: Messing, vergoldet
© Kunstgewerbemuseum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Hans-Peter Klut/Elke Estel
Pendule auf hohem Piedestal
Jean-Pierre Latz, Pendule auf hohem Piedestal, ca. 1739 Paris Korpus: Eiche; Marketerie: Schildpatt, Messing, Ebenholz; Beschläge: Messing, vergoldet
© Kunstgewerbemuseum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Hans-Peter Klut/Elke Estel
Plastikbesteck in verschiedenen Rottönen
Ausstellungsansicht "Spoon Archaeology" © Helena Reinsch
Ausstellungsansicht "Spoon Archaeology"
Ausstellungsansicht "Spoon Archaeology" © SKD, Foto: Klemens Renner
Ausstellungsansicht "Spoon Archaeology"
Ausstellungsansicht "Spoon Archaeology" © SKD, Foto: Klemens Renner
Ausstellungsansicht "Blickwechsel: Chiharu Shiota und das Wechselspiel von Innen und Außen" © SKD, Foto: Klemens Renner
Ausstellungsansicht "Blickwechsel: Chiharu Shiota und das Wechselspiel von Innen und Außen" © SKD, Foto: Klemens Renner
Ausstellungsansicht "Jean-Pierre Latz. Fait à Paris"
Ausstellungsansicht „Jean-Pierre Latz. Fait à Paris“ © SKD, Foto: Klemens Renner
Zum Seitenanfang