YOUSHO: Großformatige Installation des Dresdner Künstlers Daniel Rode am Baugerüst im historischen Blockhaus, dem künftigen Sitz des Archivs der Avantgarden

14. Dezember 2021

Ab sofort ist am Baugerüst des historischen Block

Ab sofort ist am Baugerüst des historischen Blockhauses eine großflächige Installation des Dresdner Künstlers Daniel Rode zu sehen.

Das Blockhaus als zukünftiger Ort des Archivs der Avantgarden (AdA) wird seit 2019 unter der Regie des Staatsbetriebs Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) umfassend saniert. Entworfen wurden die Pläne vom spanisch-deutschen Architekturbüro Nieto Sobejano Arquitectos. Das Gebäude direkt an der Verbindung von Altstadt- und Neustadtseite soll 2023 zur Nutzung an die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) übergeben werden.

Auf Einladung der SKD hat der Dresdner Künstler Daniel Rode (geboren 1971 in Eutin) nun eine Arbeit eigens für das künftige AdA im Blockhaus entworfen. Hin zur Augustusbrücke zeigt sich ein großformatiger Schriftzug in Blockbuchstaben mit den Worten „YOU SHOULD TRY TO UNDERSTAND ME BECAUSE I AM THE FUTURE“ und „BECAUSE I AM“.

Daniel Rode: „Die Texte, die ich in meinen künstlerischen Arbeiten verwende, sind in den meisten Fällen nicht von mir ausgedacht, sondern Fundstücke aus Gesprächen, aus der Literatur, aus meiner Umwelt. Kunst findet ja nie im luftleeren Raum statt, sie hängt an einer Wand, an einem Ort, zu einer bestimmten Zeit. Gültigkeit entwickelt ein Werk aber erst dann, wenn es über sich selbst und seinen konkreten Kontext hinausweist.“

Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden: „Ich danke Daniel Rode, dass er unserer Einladung gefolgt ist und für seine Idee zur Arbeit YOUSHO, die so wunderbar zum Dresdner Blockhaus passt. Sie stellt auf provokante und passende Weise die Frage nach einer Zukunft, die es noch zu gestalten gilt. Der Ort des Blockhauses wie auch das künftig darin untergebrachte AdA befindet sich in einem spannenden Prozess des Werdens - im Übergang von einer privaten Sammlung zu einer öffentlichen Institution der SKD. Ein Ort der Visionen und Eindrücke, des Nachdenkens und Diskutierens. Ein demokratischer Ort, an dem die internationale Avantgarde zu Hause ist.“

Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus:
„Ich freue mich sehr, dass der Dresdner Künstler Daniel Rode mit seiner Installation am historischen Blockhaus auf diesen besonderen Ort aufmerksam macht und damit einen Wegweiser zum künftigen Ort für das Archiv der Avantgarden setzt. Mit einer der größten Kulturinvestitionen des Freistaats Sachsen für diesen künstlerischen Ort des 20. Jahrhunderts, wird das für viele Dresdnerinnen und Dresdner wichtige Blockhaus wieder mit Leben gefüllt. Gleichzeitig gewinnt Sachsen ein weiteres kulturelles Highlight mit internationaler Strahlkraft. Die Staatlichen Kunstsammlungen, denen die Sammlung von Egidio Marzona übereignet wurde, schlagen damit nicht nur eine örtliche Brücke in die Dresdner Neustadt, sondern auch eine inhaltliche Brücke ihrer Sammlungen zu dieser fortschrittlichen Bewegung in der Kunstgeschichte. Es ist in Zeiten der notwendigerweise geschlossenen Museen gut, dass die Installation an diesem offenen Ort stattfinden kann und den Blick nach vorn richtet.“

Pressebilder- und -dossiers

Daniel Rode, YOUSHO, 2021 © SKD, Foto: Klemens Renner
Daniel Rode, YOUSHO, 2021 © SKD, Foto: Klemens Renner
Zum Seitenanfang