Einladung zum Pressegespräch | Beuys zum Geburtstag

13 July 2021

Einleitung

Linie zu Linie – Blatt um Blatt

Weltweit wird in diesem Jahr der 100. Geburtstag von Joseph Beuys gefeiert, der am 12. Mai 1921 in Krefeld am Niederrhein geboren wurde. Als Installations- und Aktionskünstler, Lehrer an der Düsseldorfer Kunstakademie, politisch aktiver Mensch und Kämpfer für eine andere kreativere Gesellschaft hat Beuys den Begriff von Kunst radikal erweitert und sie revolutioniert.

  • DATES 23/07/2021—17/10/2021
  • Opening Hours daily 10—17 , Dienstag closed

Beuys 1

In „Beuys zum Geburtstag \ Linie zu Linie, Blatt um Blatt“ gewährt die Familie Beuys erstmals einen Einblick in ihre Privatsammlung von Zeichnungen Joseph Beuys‘ und leiht dem Kupferstich-Kabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) anlässlich der Jubiläumspräsentation 85 Werke. Die Ausstellung, die in der Zeit vom 23. Juli bis 17. Oktober 2021 zu sehen sein wird, zeigt das in fünf Jahrzehnten entstandene zeichnerische Werk des Künstlers, das von besonderer Zartheit und eindringlicher Nähe gekennzeichnet ist.

Die Zeichnungen von Beuys bilden den Kern seines Schaffens. In ihnen lassen sich seine vielseitigen und schöpferischen Ideen und Gedankengänge nachvollziehen. Er verwendete nicht nur Bleistift, sondern auch Öl- und Wasserfarbe und fügte Fundstücke aus der Natur wie Baum- und Blütenblätter zu Collagen zusammen. Die Dresdner Ausstellung stellt Beuys mit seiner ganzen Themenvielfalt und vor allem als einen überaus feinsinnigen, gewitzten, mal expressiven, mal altmeisterlichen Zeichner vor.

Die in der Ausstellung präsentierten Arbeiten erlauben eine sukzessive Annäherung an das „Universum Beuys“. Zwei Bildthemen – Strömung und Blockade sowie fließendes und kompaktes Material – führen in die Schau ein. Daran anschließend gliedert sich das Werk in vier Bereiche: Pflanzen, Tiere, Landschaften und Menschen. Mit 15 Pflanzenbildern handelt es sich um eine der größten Werkgruppen dieser Art. Auch die zumeist frühen Zeichnungen von Tieren und Figuren sind von besonderer Qualität. Erstmals können auch Vorzeichnungen zu den wichtigen Editionsblättern „Suite Zirkulationszeit“ und „Suite Tränen“ gezeigt werden, die in den 1980er-Jahren entstanden. Ebenso selten sind die Bergzeichnungen mit ihren seismographischen Erdlinien, die in der Familiensammlung über Jahrzehnte zusammengehalten wurden. Eine letzte Gruppe ist dem „Plastischen“ gewidmet – ein zentrales Thema von Beuys, das er auch – oder man könnte sagen vorrangig – in der Zeichnung verhandelte. Viele der Arbeiten sind im engsten Familienumfeld entstanden und haben dieses bis heute nicht verlassen.

Wie sehr der belesene und feinsinnige Beuys mit einer langen Bildtradition verbunden ist, verdeutlichen ausgewählte Zeichnungen und Druckgrafiken aus dem reichen Bestand des Kupferstich-Kabinetts. Zum 100. Geburtstag macht die Ausstellung Beuys quasi Geschenke und stellt ihm Werke von herausragenden Altmeistern wie Martin Schongauer, Albrecht Dürer, Hercules Segers, Jan van Goyen, Rembrandt van Rijn oder Maria Sibylla Merian gegenüber. Auch das Albertinum bereichert mit einer besonderen Leihgabe von Wilhelm Lehmbrucks sogenanntem Hagener Torso den Gabentisch. Die subjektiv getroffenen Gegenüberstellungen zielen weniger auf eine kunstgeschichtlich normative Einordnung von Beuys als vielmehr auf einen offenen und sinnlichen Dialog über Fragen der Wahrnehmung, des Menschenbildes und der Empathie.

 

Vermittlungsprogramm – KK Lab

In einem zweiten Raum steht der Dialog über Kunst im Vordergrund. In einer Art Laboratorium können sich die Besucher*innen mithilfe eines speziellen 3D-Programms im Kuratieren erproben und kreativ die Sammlung erkunden. Die digitalen Hängevorschläge können in Echtzeit in den analogen Raum zurückprojiziert und dort diskutiert werden. Die Kuratorinnen der Ausstellung, Mitarbeiter*innen des Kupferstich-Kabinetts sowie Live-Speaker*innen werden regelmäßig für Gespräche zur Verfügung stehen.

Eine bei Schirmer/Mosel herausgegebene und reich bebilderte Publikation begleitet die Ausstellung und stellt den Zeichner Beuys auf ca. 200 Seiten vor. Der Katalog bespricht die ausgestellte Auswahl von 85 Werken aus der bislang überwiegend unveröffentlichten Privatsammlung der Familie Beuys. ISBN: 978-3829609203; 49,80 €.

Die Ausstellung wurde von Mailena Mallach zusammen mit Stephanie Buck, Direktorin des Kupferstich-Kabinetts, und Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, kuratiert.

Zur Ausstellung

Presspictures- and -dossiers

Ausstellungsansicht "Beuys zum Geburtstag", Juli 2021 © SKD, Foto: Klemens Renner
Ausstellungsansicht "Beuys zum Geburtstag", Juli 2021 © SKD, Foto: Klemens Renner
Ausstellungsansicht "Beuys zum Geburtstag", Juli 2021 © SKD, Foto: Klemens Renner
Ausstellungsansicht "Beuys zum Geburtstag", Juli 2021 © SKD, Foto: Klemens Renner
Ausstellungsansicht "Beuys zum Geburtstag", Juli 2021 © SKD, Foto: Klemens Renner
Ausstellungsansicht "Beuys zum Geburtstag", Juli 2021 © SKD, Foto: Klemens Renner
Joseph Beuys, unbetitelt, undatiert © Joseph Beuys Estate / VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Foto: Andreas Diesend
Joseph Beuys, unbetitelt, undatiert © Joseph Beuys Estate / VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Foto: Andreas Diesend
Joseph Beuys, unbetitelt, 1948 © Joseph Beuys Estate / VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Foto: Andreas Diesend
到达顶点