Dr. Alexander Röstel wird neuer Konservator für Italienische Malerei an der Gemäldegalerie Alte Meister

13. Januar 2021

Dr. Alexander Röstel wird neuer Konservator für Italienische Malerei an der Gemäldegalerie Alte Meister

Die Gemäldegalerie hat mit Dr. Alexander Röstel einen neuen Konservator für italienische Malerei. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Andreas Henning an, der zum Direktor des Museums Wiesbaden ernannt worden ist. Die Gemäldegalerie Alte Meister ist eine der bedeutendsten Sammlungen ihrer Art weltweit, mit Meisterwerken von Botticelli, Raffael, Correggio, Tizian, Veronese, Reni und Canaletto.

Dr. Alexander Röstel wurde 1988 in Magdeburg geboren. Nach einem Studium der internationalen Betriebswirtschaftslehre und einer begleitenden Tätigkeit in der Unternehmensberatung ist er zur Kunstgeschichte an die University of Cambridge gewechselt und hat 2020 am Courtauld Institute of Art in London mit einer Dissertation über mäzenatische Netzwerke im Florenz der Renaissance promoviert. Parallel zu seiner akademischen Laufbahn war er als Projektmitarbeiter am Referat für Italienische Malerei der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen angestellt, wo er an internationalen Ausstellungen wie Canaletto: Bernardo Bellotto malt Europa und Florenz und seine Maler: von Giotto bis Leonardo da Vinci sowie am Bestandskatalog Florentiner Malerei – Alte Pinakothek mitgearbeitet hat. 2017 wechselte er an die National Gallery London, wo er als Simon Sainsbury Curatorial Fellow die Ausstellung Mantegna und Bellini, ein Kooperationsprojekt mit den Staatlichen Museen zu Berlin, betreut und die Renovierung und Neueinrichtung des Sainsbury Wings mitgestaltet hat. Zuletzt war er als Postdoktorand in der Abteilung von Prof. Dr. Tristan Weddigen an der Bibliotheca Hertziana, dem Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte in Rom, angestellt. Dr. Röstel ist Autor zahlreicher Publikationen zu seinem Forschungsschwerpunkt und künftigem Aufgabengebiet, der italienischen Malerei vom 13. bis ins 18. Jahrhundert. 

Zum Seitenanfang