© David Pinzer Fotografie

Deutsch-Amerikanisches Austauschprogramm zur Provenienzforschung für Museen

prep

PREP zu Gast in Dresden, 17. – 22. März 2019

Vom 17. bis 22. März 2019 sind die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden Gastgeber des Deutsch-Amerikanischen Austauschprogramms zur Provenienzforschung (PREP). Ziel ist die systematische Vernetzung der Provenienzforscher*innen in Museen beider Länder. Zu Gast in Dresden sind 23 Teilnehmer*innen aus Deutschland und den USA, die zum intensiven Fachaustausch und Workshops zur Provenienzforschung und der Erforschung des nationalsozialistischen Kunstraubs zusammenkommen. PREP wird über drei Jahre gemeinsam mit der Smithsonian Institution, der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, dem Metropolitan Museum of Art, dem Getty Research Institute, dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte und dem Deutschen Zentrum Kulturgutverluste durchgeführt.

 

Im Rahmen des Austauschprogramms finden im Residenzschloss zwei öffentliche Veranstaltungen statt, zu denen wir Sie recht herzlich einladen möchten:

21. März 2019: Raub und Restitution der Sammlung Gustav und Victor von Klemperer /The Looting and Restitution of the Gustav and Victor von Klemperer Collection

22. März 2019: KUNSTBESITZ - KUNSTVERLUST /ART OWNED - ART LOST.

Um Anmeldung wird gebeten.

Partner und Förderer

Das Projekt wurde durch das Transatlantik-Programm der Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland aus Mitteln des European Recovery Program (ERP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. PREP wird ebenfalls gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur- und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Neben den Organisatoren Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Staatliche Museen zu Berlin und Smithsonian Institution, Washington D.C. erfährt PREP 2017-2019 Unterstützung von den Partnerinstitutionen Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München, Metropolitan Museum of Art, New York, und Getty Research Institute, Los Angeles.

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste, Magdeburg, ist ein beratender Partner von PREP.

Additional funding comes from the Smithsonian Women’s Committee, Howard and Roberta Ahmanson, Norman and Suzanne Cohn, James P. Hayes, and Lois Jecklin.

Zum Seitenanfang