© Stephanie Lüning: colored gallery - solo show in der Galerie Schau Fenster Berlin 2015 | VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Alena Drahokoupilová

Kinderbiennale – Dreams and Stories.

Eine Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in Kooperation mit der National Gallery Singapore

Kunstwerke besitzen die innere Kraft, Träumen eine Gestalt zu verleihen, Geschichten zu erzählen oder auch die uns umgebende Welt in all ihren Facetten widerzuspiegeln. Über sie lassen sich neue fantastische Welten eröffnen und Gedanken anregen. Die "Kinderbiennale Dreams & Stories" widmet sich dieser fantastischen Seite von Kunst und lädt ein, in künstlerische Welten einzutauchen, die sonst eher kontemplative Rolle im Museum zu verlassen sowie selbst kreativ tätig zu werden und eigene Visionen zu erschaffen.

  • Laufzeit 22.09.2018—24.02.2019

Text

Acht regionale und internationale Künstler verwandeln für die Laufzeit der Kinderbiennale das Japanische Palais in einem imaginären Ort, der zum Sehen, Hören, Fühlen und Mitmachen anregt. Interaktive und partizipative Kunstwerke sind wie ein Parcours angelegt und entfalten über verschiedene Ebene eine Reflektion über Träume und Geschichten, über fiktive und reale Welten und die Verbindung zwischen beiden.

© Stephanie Lüning: colored gallery - solo show in der Galerie Schau Fenster Berlin 2015 | VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Alena Drahokoupilová
Stephanie Lüning: colored gallery - solo show in der Galerie Schau Fenster Berlin 2015

Text

Die Kinderbiennale ist eine Kollaboration mit der National Gallery Singapore, die die erste Children's Biennale in Mai 2017 konzipiert und organsiert hat.

Teilnehmende Künstler: Olafur Eliasson (ab Mitte November), Félix González-Torres, Susan Hiller, Véronique Joumard, Mark Justiniani, Jan Kunze, Lynn Lu, Stephanie Lüning, Rivane Neuenschwander und teamLab.

© National Gallery Singapore
Lynn Lu: Duplet 2017

Partner und Förderer

Partner

Wettbewerb Mobiles Museum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD)

Text

Offener Realisierungswettbewerb zum Design und zur Konstruktion eines neuen „mobilen Museums“ der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden für Gestalter*innen (z.B. Künstler*innen, Architekt*innen, Ingenieure und Designer*innen)

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) wollen ein mobiles Museum schaffen, das durch Sachsen fährt und den Menschen Kunst und Kultur näherbringt. Das mobile Museum soll Raum bieten für künstlerische Arbeiten, Diskussionsrunden und Workshops und an Schulen, Museen oder Vereinen etc. in der ländlichen Region Sachsen jeweils für einen oder mehrere Tage Halt machen und seine Türen öffnen.

© Olafur Eliasson
Olafur Eliasson, The collectivity project, 2005 Installation view: 3rd Tirana Biennale, Albania, 2005 Photo: Olafur Eliasson, White LEGO bricks, wood

text

Im Rahmen der Ausstellung "Kinderbiennale. Träume & Geschichten" (22.9.2018 bis 24.2.2019) soll das mobile Museum erstmals starten. Die Kinderbiennale richtet sich explizit an Kinder und Familien aus Sachsen. Interaktive und partizipative Kunstwerke zum Thema "Träume und Geschichten" laden den Besucher ein, die sonst eher passive und kontemplative Rolle im Museum zu verlassen und selbst kreativ und künstlerisch tätig zu werden.

Das mobile Museum soll Mitte/Ende November mit dem Werk The collectivity project, 2005, von Olafur Eliasson (welches auch in der Kinderbiennale gezeigt wird) ausgestattet und als eine Art Verlängerung der Ausstellung eingesetzt werden.

Wie aber kann ein Museum ohne statische Mauern aussehen? Dieser Frage wollen wir mit dem Wettbewerb nachgehen. Die drei kreativsten und wirtschaftlichsten Beiträge sollen prämiert werden. Für die Realisierung des besten Designs steht ein Budget von bis zu 60.000 Euro (brutto) zur Verfügung.

Wettbewerbsbeiträge können bis zum 27. August 2018 eingereicht werden.

Zu den Wettbewerbsmodalitäten

weitere Ausstellungen

Weitere Ausstellungen der staatlichen Kunstsammlungen Dresden
26.05.2018 —26.08.2018

Museum of Untold Stories

im Japanisches Palais

29.06.2018 —23.09.2018
Zwei Kunstwerke mit den Wörtern Forgetting und Zapominanie
02.06.2018 —14.10.2018

Slavs & Tatars. Made in Dschermany

im Kunsthalle im Lipsiusbau

01.12.2018 —31.03.2019

Megalopolis #1 – Stimmen aus Kinshasa

im GRASSI Museum Leipzig

Ansicht zweier Tänzer in gestreiften Kostümen
Zum Seitenanfang