Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

06.10.11

Pillnitz bewegt.

Ein Projekt des Kunstgewerbemuseums der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit der Fakultät Gestaltung der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, der Hochschule für Bildende Künste Dresden, dem Zentrum Technisches Design der Technischen Universität Dresden und dem Coworking Space neonworx Dresden

Ausstellungsort: Kunstgewerbemuseum, Schloss Pillnitz/Bergpalais
Ausstellungstage: 8. und 15. Oktober 2011
Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr

Unter dem Motto Pillnitz bewegt. präsentieren Studenten der HTW Dresden, der HfBK Dresden und der TU Dresden im Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden analoge und digitale Arbeiten, die im Rahmen des Pilotprojekts „Dynamische Objekte“ entstanden sind. Seit April dieses Jahres entwickeln, konstruieren, erproben und verwerfen die Studenten der beteiligten Hochschulen in einem kreativen Prozess Objekte aus elektrischen und elektronischen Geräten, Alltagsgegenständen und –materialien.

So wurde beispielsweise in der Arbeit „video_inszeniert“ mit den Komponenten Aufnahme- und Wiedergabegerät, Magnetband und VHS experimentiert. In drei Installationen wird so das VHS-Band zum Laserstrahl, die VHS-Spulen werden zum raumgreifenden Laufwerk und die Aufnahmetechnik schaltet live in den Pillnitzer Schlosspark.

Als Brücke zwischen den Fachrichtungen wie auch der analogen und digitalen Gestaltung der Objekte wurde Arduino, eine aus Hardware und Software bestehende Open Source­-Plattform verwendet.

Das Projekt startete im „Weissraum“ des Coworking Space neonworx und wurde in einem Container auf dem Gelände der HfBK in der Pfotenhauerstraße fortgesetzt. Die Ergebnisse dieser ungewöhnlichen Zusammenarbeit sind an den kommenden Samstagen, dem 8. und 15. Oktober 2011 von 10 – 18 Uhr im Kunstgewerbemuseum, Schloss Pillnitz/Bergpalais zu sehen und zu bestaunen.

Den Abschluss bildet ein Konzert von fin -fantasy in notes. Electronica plus visual performance am 15. Oktober 2011, um 17 Uhr, im Festsaal des Wasserpalais', Schloss Pillnitz, statt.

Für Rückfragen zum Projekt steht Ihnen Dr. Peter Plaßmeyer, Direktor des Kunstgewerbemuseums, gern zur Verfügung.

Kontakt

Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz
Direktor Dr. Peter Plaßmeyer
Tel. ++49 – 163-  4914-660
Email: peter.plassmeyer@skd.museum


Pressekontakt

Dr. Stephan Adam
Pressesprecher und Leiter Kommunikation
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Postfach 12 05 51
01006 Dresden

Tel. ++49-351-49 14 2643
Fax ++49-351-49 14 2366
E-Mail: presse@skd.museum
www.skd.museum
www.facebook.com/skd.museum

 

<- Zurück zu: Presse