Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

19.10.12

Der Freundeskreis des Kupferstich-Kabinetts der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden feiert sein 20-jähriges Jubiläum

Im Jahr 1992 gegründet, ist der heute der größte Förderverein einer grafischen Sammlung in Deutschland. Er hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu einer festen Institution mit einem internationalen Netzwerk für die Bereiche Zeichnung, Grafik und Fotografie entwickelt. Aktuell zählt der Freundeskreis 186 Mitglieder, darunter auch herausragende Experten und Sammler auf dem Gebiet der Druckgrafik.

„Es ist eine große Ehre, für eines der bedeutendsten Sammlungen der Welt fördernd tätig sein zu können“, sagt Wolfgang Wittrock, 1. Vorsitzender des Verein der Freunde des Kupferstich-Kabinetts Dresden e. V.
Dank des großzügigen Engagements seiner Mitglieder konnte der Freundeskreis in seiner Geschichte mehr als 1500 hochrangige Erwerbungen tätigen und finanzierte u.a. auch Bücherankäufe und Katalogdrucke. Prof. Dr. Bernhard Maaz, Direktor des Kupferstich-Kabinetts und der Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) zur Bedeutung des Freundeskreises: „Ein Freundeskreis von der Größe desjenigen des Dresdner Kupferstich-Kabinetts ist ein höchst willkommener, zum Austausch anregender Multiplikator. Er hilft, wichtige Erwerbungen zu tätigen, und für diese Unterstützung sind wir sehr dankbar.“

Als jüngster Erwerbungswunsch wurde im Juli dieses Jahres (Pressemitteilung Nr. 48) die 1880 von Adolph Menzel (1815-1905) geschaffene Zeichnung „Ansicht der katholischen Hofkirche von der Brühlschen Terrasse aus“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit einem Spendenaufruf bat der Freundeskreis um Mithilfe zur Begleichung der noch benötigten Ankaufssumme von 13.000 €. Zahlreiche Spenden sind seitdem verzeichnet worden, doch es fehlt noch ein Restbetrag von 4000 €. „Wir freuen uns sehr, dass viele Bürgerinnen und Bürger unserem ersten Aufruf gefolgt sind und gespendet haben. Es wäre schön, wenn weitere folgten, so dass wir den Ankauf der Grafik pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum des Freundeskreises abschließen könnten. Dies wäre ein wunderbares Geschenk für das Kupferstich-Kabinett“, resümiert Wolfgang Wittrock, 1. Vorsitzender des Verein der Freunde des Kupferstich-Kabinetts Dresden e. V.

Am Samstag, dem 20. Oktober 2012 begeht der Freundeskreis im Hans-Nadler-Saal des Residenzschlosses mit einer öffentlichen und kostenfreien Vortragsreihe sein Jubiläum. Neben zwei Nachwuchswissenschaftlern aus den SKD werden die renommierten Wissenschaftler Prof. Dr. Werner Hofmann, ehemaliger Direktor der Hamburger Kunsthalle, Prof. Dr. Werner Busch (FU Berlin) und Dr. Michael Semff, Leitender Direktor der Graphischen Sammlung München sprechen.

Das Programm der Vortragsreihe
10.00 Uhr Christian Féraud: „Maarten van Heemskerck. Das druckgraphische Werk im Kupferstich-Kabinett  Dresden“
11.00 Uhr Daniela Günther: „Annäherung an Altenbourg – Zur Erschließung einer Neuerwerbung“
14.00 Uhr Dr. Michael Semff „Der Zeichner Elsworth Kelly“
15.30 Uhr Prof. Dr. Werner Busch:„Über die Entfernung der Vorzeichnung vom fertigen Bild“
18.30 Uhr Prof. Dr. Werner Hofmann, Festvortrag: "Die Karikatur - ein subversives Kunstmittel ?"

Für Fragen steht Ihnen der Verein der Freunde des Kupferstich-Kabinetts Dresden e.V zur Verfügung:

Verein der Freunde des Kupferstich-Kabinetts Dresden e.V.,
Frau Sybille Hoffmann-Wieland
Tel.: 03 51 - 49 14 32 16
E-Mail: sybille.wieland@skd.museum

Ihre Spenden zum Erwerb der Adolph Menzel-Zeichnung richten Sie bitte an:
Ostsächsische Sparkasse Dresden
Konto 31 20 06 18 90
BLZ 85 05 03 00
Stichwort „Menzel“

Lesen Sie die Pressemitteilung als pdf.

Dr. Stephan Adam
Pressesprecher und Leiter Kommunikation
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Postfach 12 05 51
01006 Dresden                                                      
Tel. ++49-351-49 14 2643
Fax ++49-351-49 14 2366
presse@skd.museum
www.skd.museum

<- Zurück zu: Presse