Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

26.11.12

Bekanntgabe des Will-Grohmann-Preisträgers 2012 im Rahmen des internationalen Kolloquiums „Der Kritiker ist für die Kunst“

Am 4. Dezember 2012 wäre Will Grohmann (1887–1968), einer der einflussreichsten deutschen Kunstkritiker des 20. Jahrhunderts, 125 Jahre alt geworden. Zu seinen Ehren zeigen die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) derzeit in der Kunsthalle im Lipsiusbau die Sonderausstellung „Im Netzwerk der Moderne. Kirchner, Braque, Kandinsky, Klee ... Richter, Bacon, Altenbourg und ihr Kritiker Will Grohmann“, die noch bis 6. Januar 2013 zu sehen ist.
Im Rahmen des umfangreichen Begleitprogrammes der Ausstellung veranstalten die SKD gemeinsam mit der Akademie der Künste Berlin vom 3. bis 5. Dezember 2012 in Dresden und Berlin ein internationales Kolloquium unter dem Titel „Der Kritiker ist für die Kunst“.

Das Kolloquium findet am 3. und 4. Dezember 2012 im Hans-Nadler-Saal des Dresdner Residenzschlosses statt. Am Abend des 3. Dezember wird Prof. Laszlo Glozer um 19.30 Uhr in der Kunsthalle im Lipsiusbau einen Festvortrag halten.
An Will Grohmanns 125. Geburtstag, dem 4. Dezember 2012, wird um 19.00 Uhr in der Ausstellung in der Kunsthalle im Lipsiusbau der diesjährige Will-Grohmann-Preisträger erstmals in Dresden feierlich bekanntgegeben. Der Preisträger wird anwesend sein und ein Werk für die Restlaufzeit der Ausstellung zur Verfügung stellen. Der Grohmann-Preis wird jährlich von der Akademie der Künste in Berlin an „junge Maler, Graphiker und Bildhauer verliehen, die Talent und Eigenart zeigen“, so das Vermächtnis Will Grohmanns von 1967.

Der dritte Kolloquiums-Tag, der 5. Dezember 2012, findet in den historischen Räumen der Akademie der Künste am Hanseatenweg in Berlin statt. Hier wird es eine abschließende Podiumsdiskussion zu Fragen der Kunstkritik von damals und heute geben.

Über Ihre Ankündigung des Kolloquiums und Ihre Teilnahme würden wir uns freuen. Das Kolloquium und Preisverleihung sind öffentlich, es werden keine Teilnahmegebühren erhoben. Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Flyer, sowie unter: http://www.adk.de/ und http://www.willgrohmann.de/

Lesen Sie die Pressemitteilung als pdf. und laden Sie das Programm als pdf. herunter.

Dr. Stephan Adam
Pressesprecher und Leiter Kommunikation
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Postfach 12 05 51
01006 Dresden                                                      
Tel. ++49-351-49 14 2643
Fax ++49-351-49 14 2366
presse@skd.museum
www.skd.museum


<- Zurück zu: Presse