Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

05.10.12

Zweimal GUT für das Kupferstich-Kabinett

Neuerwerbung von Farbholzschnitten der Künstler Gert und Uwe Tobias für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Für die Ausstellung „Gert & Uwe Tobias – Dresdener Paraphrasen“, die vom 22. Juni bis zum 17. September 2012 im Kupferstich-Kabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gezeigt wurde, stellten sich die Künstlerbrüder Gert und Uwe Tobias (*1973) einer besonderen Herausforderung: Im Dialog mit dem Konservator für die Kunst der Gegenwart im Kupferstich-Kabinett, Dr. Michael Hering, wählten sie aus dem umfangreichen Bestand des Museums grafische Meisterwerke vergangener Jahrhunderte aus und interpretierten diese in über 40 Werken neu. Nach Abschluss der Ausstellung freut sich das Museum, zwei Arbeiten aus dieser einmaligen Serie dauerhaft in seinen Bestand aufnehmen zu können.

Als Dank für die gute Zusammenarbeit übergaben die Künstler dem Kupferstich-Kabinett die ‚‚Dresdener Hommage I‘‘ (2012), einen großformatigen, auf Leinwand gedruckten Holzschnitt, als Schenkung. Die ‚‚Dresdener Hommage I‘‘ gehört zur Serie der „Dresdener Paraphrasen“, die sich auf sehr frühe monochrome Werke aus dem Tafelwerk Hermann Glöckners (1889-1987) in Silber und Gold beziehen.
MUSEIS SAXONICIS USUI – Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e. V. (MSU) ermöglichte zudem die Erwerbung der kostbaren Arbeit ‚‚Dresdener Lilie‘‘ (2012). Dieser großformatige, farbige Holzschnitt steht im Zentrum einer dreiteiligen Werkgruppe, die sich thematisch mit den Dresdener Kupferstichen des Meisters der Spielkarten aus der Mitte des 15. Jahrhunderts auseinandersetzt. Indem Gert und Uwe Tobias traditionelle Vanitas-Symbole der Spielkarten aufgreifen und diese neu interpretieren, schaffen sie einen Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

„Gert und Uwe Tobias haben sich intensiv mit den Schätzen des Kupferstich-Kabinetts auseinandergesetzt und mit großartiger Kreativität und Engagement neue Meisterwerke der Grafik geschaffen – es ist uns ein Anliegen, einen Teil dieser bewegenden Ausstellung zeitgenössischer Kunst in Dresden behalten zu können", betont

Petra von Crailsheim, Mitglied des Vorstands von MUSEIS SAXONICIS USUI, die Bedeutung dieser Erwerbung für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.
„Beide Schenkungen verdeutlichen, dass das Kupferstich-Kabinett auf einen lebendigen Dialog zwischen älterer Kunst und jungen Künstlern setzt. Die Arbeiten von Gert und Uwe Tobias stellen in der Sammlung einen idealen Brückenschlag zwischen aktueller Kunst und historischen Museumsschätzen dar“, so Prof. Dr. Bernhard Maaz, Direktor des Kupferstich-Kabinetts und der Gemäldegalerie Alte Meister.

Die Ausstellung ist in veränderter Form noch einmal vom 4. Oktober bis zum 10. November 2012 in der Galerie Contemporary Fine Arts (CFA) in Berlin zu sehen.

Kontakt
MUSEIS SAXONICIS USUI – Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e.V.
Maria Krusche
Geschäftsführerin
Postfach 12 05 51
01006 Dresden
Telefon: +49 351 4914 7703
Telefax: +49 351 4914 7777

freunde@skd.museum
www.freunde-skd.de

Lesen Sie die Pressemitteilung als pdf.

Dr. Stephan Adam
Pressesprecher und Leiter Kommunikation
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Postfach 12 05 51
01006 Dresden                                                      
Tel. ++49-351-49 14 2643
Fax ++49-351-49 14 2366
presse@skd.museum
www.skd.museum

<- Zurück zu: Archiv Pressemitteilungen