Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

10.07.12

Staatliche Kunstsammlungen Dresden und The Forsythe Company beschließen Kooperation

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) und The Forsythe Company werden eine längerfristige Kooperation im Bereich Performance und Tanz sowie im Bereich Raum- und Bewegungsstudien eingehen. Dies beschlossen nach eingehenden Gesprächen in der vergangenen Woche William Forsythe und Hartwig Fischer, Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.
Hartwig Fischer dazu: „William Forsythe gehört seit über dreißig Jahren zu den prägenden Choreografen der Gegenwart, er hat sich seit langem auch immer wieder mit dem Museum und seinen Räumen in Performances und Installationen auseinandergesetzt. Ich verfolge die Entwicklung seines Werkes seit zwei Jahrzehnten mit Bewunderung und freue mich sehr, dass wir die Forsythe Company für eine längerfristige Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gewinnen konnten.“

Die zukünftige Zusammenarbeit wird zum einen choreografische Arbeiten, Performances und Installationen in den Räumen für moderne und zeitgenössische Kunst im Albertinum und in der Kunsthalle im Lipsiusbau umfassen. Zum anderen werden die SKD gemeinsam mit Forsythe im Rahmen eines umfassenden Forschungsprojektes Raum- und Bewegungsstudien in verschiedenen Sammlungen entwickeln. Für die SKD ergibt sich aus der Zusammenarbeit die Chance, neue Dimensionen der Museumsarbeit zu erschließen. Zugleich erweitern sie damit das Spektrum ihrer Kooperationen mit herausragenden Institutionen, Forschern und Künstlern, die in der Region verankert sind. „Forsythe gehört zweifellos zu den größten, weltweit anerkannten Choreografen. Es ist ein Privileg, in dieser Weise mit ihm in Dresden arbeiten zu können“, so Hartwig Fischer.

Lesen Sie die Pressemitteilung als pdf.

Dr. Stephan Adam
Pressesprecher und Leiter Kommunikation
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Postfach 12 05 51
01006 Dresden                                                      
Tel. ++49-351-49 14 2643
Fax ++49-351-49 14 2366
presse@skd.museum
www.skd.museum

<- Zurück zu: Archiv Pressemitteilungen