Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

01.04.11

Museumsalltag in 17 Metern Höhe. Der „Canaletto-Blick“ in den neuen Restaurierungswerkstätten des Albertinums

Einladung zur Berichterstattung am Dienstag, den 5. April 2011, 11:30 Uhr. Albertinum, Treffpunkt: Innenhof des Albertinums, Infopoint

Teilnehmer:
Prof. Marlies Giebe, Leiterin der Restaurierungswerkstatt
Andreas Holfert, Leiter der Restaurierungswerkstatt
Prof. Dr. Bernhard Maaz, Direktor Gemäldegalerie Alte Meister
Dr. Andreas Henning, Kurator Gemäldegalerie Alte Meister
Dr. Peter Plaßmeyer, Direktor des Mathematisch-Physikalischen Salon und des Kunstgewerbe­museums
Petra von Crailsheim, Vorstand MUSEIS SAXONICIS USUI 


Sehr geehrte Damen und Herren,
seit Juni 2010 ist das neu eröffnete Albertinum ein weiterer Besuchermagnet der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Seit Kurzem sind nun auch die Restaurierungswerkstätten mit all ihren Bereichen im Albertinum in Betrieb genommen. Diese hoch modernen Werkstätten, befinden sich – unsichtbar für den Besucher – 17 Meter über dem großen Lichthof. Dort werden die Kunstschätze der Gemäldegalerie Alte Meister, der Galerie Neue Meister, des Mathematisch-Physikalischen Salons und des Kunstgewerbemuseums restauriert. Nach Wiedereröffnung des Gebäudes sind nun die Werkstätten erstmalig im Rahmen eines Pressetermins in ihrem vollen Umfang zu besichtigen.

Volker Staab, der gerade mit dem „Großen BDA-Preis“ des Bundes Deutscher Architekten ausgezeichnet wurde, entwarf die 72 Meter lange und 24 Meter breite Stahlkonstruktion, die getragen von den Schmalseiten wie eine Brücke über dem Innenhof schwebt. So ist in zwei Stockwerken und auf einer Fläche von 1.130 qm nicht nur viel Platz für die Depots und Werkstätten entstanden. Vielmehr wurden die Räume auch auf optimale Arbeitsbedingungen hin ausgerichtet und mit modernster Technik ausgestattet.

Effektive Nutzung der Räume und Ausrüstung sowie kürzere Wege durch die enge Anbindung an die Ausstellungsfläche der Galerie Neue Meister sind nur einige der neuen Lösungen.

Neu ist auch der eigene Logistikbereich, der das Verpacken und den Transport der Kunstwerke von nun an sicherer und einfacher macht.

Ein besonderes Augenmerk bei der Raumausstattung galt der Suche nach optimalen Licht­bedingungen. Die Arbeitsräume wurden deshalb nach Norden ausgerichtet, das Tageslicht, das durch ihre Fenster dringt, wird von den grauen Dächern der Umgebung zurückgeworfen. Auf diese Weise entsteht das „berühmte Nordlicht“, das den Restauratoren optimale Bedingungen für die oft diffizile Arbeit an den über 6.000 Gemälden der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden bietet.

Mit das berühmteste von ihnen ist sicherlich der „Canaletto Blick“, das Gemälde „Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke“ von Bernardo Bellotto, genannt Canaletto. Die diplomierte Restauratorin Sabine Bendfeldt arbeitet gerade an den letzten Retuschen. Im August 2011 wird Dresdens weltberühmtes Stadtpanorama dann im Rahmen der Reihe „Das restaurierte Meisterwerk“ der Öffentlichkeit zurückgegeben und von diesem Zeitpunkt an wieder in der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden zu sehen sein. Das einzigartige Spenden­projekt „Für Canaletto“ von MUSEIS SAXONICIS USUI – Freunde der Staatlichen Kunstsamm­lungen Dresden e.V. machte die Restaurierung möglich. Mit Hilfe vieler engagierter Bürger, lebendiger Kooperationen und Aktionen hat der Verein die Finanzierung gesichert.

Im Rahmen eines Pressegesprächs und anschließendem Rundgang laden wir Sie herzlich ein, sich ein eigenes Bild von den neuen Restaurierungswerkstätten und ihren Kunstwerken zu machen. Zur Erleichterung unserer Planungen bitten wir Sie um eine Anmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Stephan Adam


MUSEIS SAXONICIS USUI – Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e.V. dankt allen Förderern und Unterstützern, die die Restaurierung bisher begleitet haben. Bis zum Beginn der Ausstellung am 26. August 2011 läuft die Spendenaktion „Für Canaletto“ weiter: Freunde der Staatlichen Kunst­sammlungen Dresden e. V. / Ostsächsische Sparkasse Dresden / BLZ: 850 503 00 / Konto-Nr. 3 200 052 553 / www.fuer-canaletto.de


                

Die Pressemitteilung als .pdf anzeigen

Pressebilder und Pressedossiers bestellen

<- Zurück zu: Archiv Pressemitteilungen