Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

09.06.17

Made by me in Saxony. VOLKSKUNST JETZT!

Einladung zum Pressegespräch am Donnerstag, den 15. Juni 2017, um 11.30 Uhr, im Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung, Jägerhof, Köpckestraße 1, 2. OG.

mit
Igor A. Jenzen, Direktor des Museums für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung


Ausstellung des Museums für Sächsische Volkskunst

Ausstellungsort: Jägerhof

17. Juni bis 5. November 2017

Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr, montags geschlossen,

Die meisten kennen das Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung vor allem durch die traditionellen Ausstellungen zur Weihnachts- und Osterzeit. Die Ausstellungen im Sommer widmen sich modernen Themen. Die Sonderausstellung „Made by me in Saxony. VOLKSKUNST JETZT!“ blickt vom 17. Juni bis 5. November 2017 hinter die Klischees von Blasmusik und Hirschhornknöpfen, Trachtennostalgie und Ofenbankgemütlichkeit. Dabei entdeckt sie eine lebendige Gegenwart der Volkskunst.

Der Grundgedanke der Ausstellung ist der Gründungsgedanke der Volkskunst. Als Oskar Seyffert (1862–1940) in den 1890er Jahren sein Konzept der Volkskunst von Dresden aus populär machte, interessierte ihn das Ursprüngliche, Unverbildete und Unkonventionelle an der „Kunst der kleinen Leute“. Gerade wenn die Kunst nicht erlernt wurde, die Wege nicht vorgeschrieben und die üblichen Mittel nicht vorhanden waren, entstünden oft besonders originelle Werke mit eigenem Zauber.

Präsentiert werden lustige, ernste, skurrile, traditionelle, individuelle und experimentelle, jedenfalls aber überraschende und anregende Ergebnisse von „selbstautorisierten“ Künstlern unterschiedlicher Fachrichtungen aus Hinterhöfen, Fab-Labs, Garagen, Werkstätten und Kreativzentren. Über 150 aktuelle Exponate werden flankiert von einer historischen Ein- und Ableitung. Die Ausstellung bietet eine Werkstatt, die zum Selbermachen einlädt und ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Workshops und Führungen.

Wir laden Sie zum Pressegespräch ein und bitten um Mitteilung Ihrer Teilnahme unter: presse@skd.museum.
Hochauflösende Pressefotos stehen Ihnen im Pressebereich der Website der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zur Verfügung: www.skd.museum/presse.


Lesen Sie die Pressemitteilung im PDF-Format.

Kontakt
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Dr. Stephan Adam
Pressesprecher und Leiter Kommunikation
Residenzschloss, Taschenberg 2, 01067 Dresden
Telefon: + 49 (0)351-4914-2643
E-Mail: presse@skd.museum
www.skd.museum

Pressebilder und Pressedossiers bestellen

<- Zurück zu: Archiv Pressemitteilungen