Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

01.10.12

Das Gemälde „Zwingerhof in Dresden“: Nach Restaurierung wieder öffentlich zu sehen

Einladung zum Pressegespräch mit Fototermin am Donnerstag, den 4. Oktober 2012, 11.30 Uhr, Gemäldegalerie Alte Meister, Canalettogang

Teilnehmer
Prof. Dr. Bernhard Maaz, Direktor des Kupferstich-Kabinetts und der Gemäldegalerie Alte Meister
Prof. Marlies Giebe, Leiterin der Restaurierungswerkstatt

Nach einjähriger Restaurierung ist das bekannte Gemälde „Der Zwingerhof in Dresden“ (1751/52) von Bernardo Bellotto, genannt Canaletto (1722-1780) wieder in der Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) zu sehen. Unter der Leitung von Prof. Marlies Giebe wurde die Restaurierung von Dipl.-Rest. Sabine Bendfeldt und Dipl.-Rest. Kathleen Hohenstein in der Gemälderestaurierungswerkstatt der SKD durchgeführt. Durch die Abnahme der dicken und stark vergilbten Firnisschicht sowie farbveränderten Retuschen, die den künstlerischen Ausdruck und die Farbigkeit des Gemäldes stark beeinträchtigt hatten, konnte die herausragende Qualität und malerische Brillanz des Gemäldes wiederhergestellt werden. Zudem wurden eine Korrektur der Leinwandaufspannung sowie feinteilige und sensibel auszuführende Fehlstellenergänzungen getätigt.

Der berühmte venezianische Vedutenmaler Bernardo Bellotto, der sich wie sein Onkel Canaletto nannte, war fast zwanzig Jahre lang Hofmaler in Dresden und bannte Ansichten der Residenzstadt und ihrer Wahrzeichen auf großformatige Gemälde. Der Dresdner Zwinger, ein vom Architekten Matthäus Daniel Pöppelmann (1662-1736) und dem Bildhauer Balthasar Permoser (1651-1732) von 1709 bis 1728 geschaffenes Ensemble aus Pavillons und Galerien, ist eine der bedeutendsten europäischen Hofanlagen des Barocks.

Im sogenannten „Canalettogang“ der Gemäldegalerie Alte Meister wird das Werk „Zwingerhof in Dresden“ nun zusammen mit der berühmten Vedute „Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke“ (1748) gezeigt. Das als „Canaletto-Blick“ bekannte Gemälde konnte dank der Spendenkampagne „Für Canaletto“ des Vereins „MUSEIS SAXONICIS USUI – Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e.V.“ (MSU) restauriert und 2011 in einer eigenen Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Wir laden Sie ein, die Neupräsentation des Gemäldes zu begleiten. Der Termin eignet sich besonders für die Bildberichterstattung.

Lesen Sie die Presseinladung als pdf.

Dr. Stephan Adam
Pressesprecher und Leiter Kommunikation
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Postfach 12 05 51
01006 Dresden                                                      
Tel. ++49-351-49 14 2643
Fax ++49-351-49 14 2366
presse@skd.museum
www.skd.museum

Pressebilder und Pressedossiers bestellen

<- Zurück zu: Archiv Pressemitteilungen