Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

Dresdener Kunstblätter

Die kunsthistorische Quartalsschrift der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Das erste Heft der Dresdener Kunstblätter erschien vor fünfzig Jahren. Kurz zuvor war die sensationelle Nachricht bekannt geworden, dass die von der sowjetischen Trophäenkommission abtransportierten Werke der Gemäldegalerie Alte Meister wieder nach Dresden zurückgegeben werden. Nachdem am Kriegsende aus allen Sammlungen der Großteil der Kunstschätze nach Moskau und Kiew verbracht worden waren, konnte jetzt erstmals wieder an einen echten Museumsbetrieb gedacht werden. Am 3. Juni 1956 eröffnete die Galerie im Semperbau, zu Anfang des Jahres 1957 konnten die Leser bereits das erste Heft der Dresdener Kunstblätter in Händen halten (die damals „Dresdener Galerieblätter“ hießen).

Die Dresdener Kunstblätter sind ein fester Bestandteil der Staatlichen Kunstsammlungen. Sie geben den Besuchern und Freunden der Museen einen Einblick in das Leben der Sammlungen, in Forschung, Restaurierung, Ausstellungen und Kunstvermittlung.

Mehr Informationen finden Sie beim Sandstein Verlag.

Bestellung
Die Kunstblätter erscheinen vierteljährlich im Sandstein Verlag (Dresden). Im Abonnement kosten die Dresdener Kunstblätter 18,- Euro pro Jahr. Das Abonnement (auf Wunsch kostenloses Probeexemplar) kann schriftlich, telefonisch, per Fax oder per E-Mail bestellt werden: 

Jenny Brückner, M.A.
Redaktionelle Assistenz der Dresdener Kunstblätter
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Redaktion "Dresdener Kunstblätter"
Postfach 120 551
01006 Dresden

Tel.: + 49 (0)351 49 14 7352
Fax: + 49 (0)351 49 14 7555
E-Mail: redaktion@skd.museum