Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

Weihnachten im Jägerhof

Ausstellung des Museum für Sächsische Volkskunst, Jägerhof
1. Dezember 2012 - 27. Januar 2013

Zum Weihnachtsfest gehört – wie jedes Kind weiß - ein Weihnachtsbaum. Und zu „Weihnachten im Jägerhof“ gehören - wie jeder Dresdner weiß - dutzende Weihnachtsbäume. Sie werden jedes Jahr neu von Freunden des Volkskunstmuseums mit selbstgefertigtem Baumschmuck höchst fantasievoll auf die unterschiedlichsten Arten verziert und geschmückt. Sie flankieren in ihrer festlichen Pracht das stimmungsvolle Treiben im Jägerhof; die vielen Stände von Künstlern, Handwerkern und Kreativen, die Konzerte, Veranstaltungen und die Bastelstube für Kinder.

  • Kurt Füchtner: Nußknacker, um 1900, Drechselarbeit © Museum für Sächsische Volkskunst, Staatliche Kunstsammlungen Dresden 
 - Bild öffnet sich in einer Vergrößerungsansicht.
  • Blick auf den Jägerhof, Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung © Museum für Sächsische Volkskunst, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Hans Strehlow
 - Bild öffnet sich in einer Vergrößerungsansicht.
  • Blick in die Weihnachtsausstellung, © Museum für Sächsische Volkskunst, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Hans Strehlow - Bild öffnet sich in einer Vergrößerungsansicht.


Der „Christbaum“ ist inzwischen ein so selbstverständliches Requisit der festlichen Weihnachtszeit geworden, dass wir uns Weihnachten ohne Baum gar nicht mehr vorstellen können. Dabei liegt seine Verbreitung gerade einmal 100 Jahre zurück. Wie war Weihnachten vorher? Wieso wurde der Baum so wichtig? Und was hat er uns eigentlich heute noch zu sagen? Es ist hohe Zeit, einmal dem Baum selbst eine Ausstellung zu widmen:  „Unser Weihnachtsbaum“, die Ausstellung zum Fest.