Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

Neuzugänge zeitgenössischer Kunst im Kunstfonds 2014

Förderankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

12. November 2014 - 10. April 2015
Eine Ausstellung des Kunstfonds in der Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund in Berlin-Mitte

Bereits seit 1992 führt der Freistaat Sachsen jährlich Förderankäufe zeitgenössischer Kunst, die einen sächsischen Bezug aufweisen durch. Diese sind als Zeichen der Ermutigung und auch als Anerkennung künstlerischen Schaffens zu sehen. Wie kein anderes Bundesland fördert der Freistaat Sachsen auf diese Weise jährlich Künstlerinnen und Künstler, die ihren Schaffensmittelpunkt oder Wohnsitz im Freistaat haben. Die Ankaufsempfehlungen werden von einem unabhängigen Beirat ausgesprochen, der sich aus Kunstexperten und Kunstschaffenden zusammensetzt. Diese Fördermaßnahme wird heute über die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen realisiert.

Die Neuerwerbungen sind seit jeher für die Sammlung des Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden bestimmt, wo auf diesem Weg bis heute ein mehr als 850 Werke umfassender Bestand aktueller bildender Kunst aller Gattungen zusammengetragen wurde. Auch 2014 konnte die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen wieder 164.000 Euro für den Ankauf zeitgenössischer Kunst bereitstellen. Dafür wurden insgesamt 32 Werke von 24 Künstlerinnen und Künstlern erworben, die hauptsächlich erst in diesem und in den letzten beiden Jahren entstanden sind.

Den Schwerpunkt bilden verschiedenartige Medienarbeiten, Filme, Video- beziehungsweise multimediale Rauminstallationen und Klangobjekte, jedoch sind auch die klassischen künstlerischen Ausdrucksformen wie Malerei, Zeichnung, Fotografie und Plastik wieder vertreten. Eine Auswahl dieser Neuerwerbungen 2014 wird nun wieder in einer Ausstellung des Kunstfonds in der Vertretung des Freistaates Sachsens beim Bund in Berlin vorgestellt.

Gezeigt werden u.a. Werke von Claudia Angelmaier, Peter Busch, Kalinka Gieseler, Inga Kerber, Franziska Klose, Martin Kobe, Fabian Lehnert, Michael Petri, Peter Piller, Franziska Reinbothe, Christoph Roßner, Maya Schweizer, Anya Triestram und Arthur Zalewski.