Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

Theater spielen! Hinterm Vorhang, drunter und drüber

15. März 2014 bis 8. Februar 2015
Ausstellung der Puppentheatersammlung, Museum für Sächsische Volkskunst

Puppen- und Figurentheater umgibt ein ganz besonderer Zauber. Auf der Bühne geschieht etwas, das eigentlich nicht sein kann. Der Puppenspieler haucht toten Dingen Leben ein und erzählt mit ihnen Geschichten. Theater ist stets Illusion, ein Abbild der Wirklichkeit und Phantasie. Während im Schauspiel Menschen von Menschen dargestellt werden, entwickeln auf der Bühne Skulpturen aus leblosen Materialen wie Holz, Papier und Stoff ein Eigenleben. Sie werden vom fremdbestimmten Objekt zum scheinbar selbstbestimmten Subjekt.

Um Geschichten auf der Bühne erzählen zu können, entstanden in über 2000 Jahren Puppenarten wie Marionette, Hand- und Stabpuppe. Besonders in den letzten Jahrzehnten wurden immer neue Spieltechniken und Formen entwickelt. Aus der Stabpuppe entstand die Tischfigur in all ihren Variationen. Der Guckkasten, hinter dem die Puppenspieler sich einst verbargen, kann nun weggelassen werden. Dies tut der Illusion des Spiels aber keinen Abbruch. Der Mensch verschwindet hinter der gut gespielten Puppe, die alle Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Die Ausstellung wagt Blicke hinter die Kulissen, stellt Spieltechniken vor und verrät auch manchen Trick. Der Besucher kann ausprobieren, ob er zum Bühnenkünstler bestimmt ist oder ob er als Maschinenmeister Herr über die Elemente werden will.

Blick ins Marionetten-Depot der Puppentheatersammlung in der Garnisonkirche. Figuren aus dem Theater Ritscher
 - Bild öffnet sich in einer Vergrößerungsansicht.


Die diesjährige Ausstellung führt in die geheimnisvolle, wunderbare und höchst lebendige Welt hinter den 13 Türen der Depots. Zu sehen gibt es Vieles, was sonst verborgen in Kisten und Kästen schlummert. Da sind Marionetten, Stab- und Handpuppen, Schattenspiele und Theatrum mundi. Manches kann man auch selbst ausprobieren und in Gang setzen. Es gibt Kulissen, Requisiten und Kostüme, Attraktionen vergangener Jahrmarktseligkeiten, Trickfilmfiguren, genauso wie Fotos, Filme, Plakate und Theaterzettel, Korrespondenzen und originale Textbücher der Bühnen und Nachlässe bekannter Puppenspieler und noch viel, viel mehr …
Eine Ausstellung mit großer und kleiner Kunst für große und kleine Entdecker.