Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

GRASSI Invites #1: Fremd

29. Januar bis 8. Mai 2016
Eine Ausstellung der Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsen (SES) im GRASSI Museums für Völkerkunde zu Leipzig

Mit dem Kooperationsprojekt FREMD starten die SES ihre Serie "GRASSI Invites". In diesem Format sind Künstler, Flüchtlingsvereine und Wissenschaftler eingeladen, Ausstellungen zu gegenwärtigen politischen Themen und gegenwärtigen Entwicklungen zu erarbeiten. Das Ausstellungsprojekt FREMD widmet sich der Entstehung des Fremden im Museum: Wodurch – durch welche Formen der Präsentation, durch welche Dimensionen des Zeigens – wird etwas fremd?

Die im Rahmen der Ausstellung FREMD gezeigten künstlerischen Arbeiten, die die Medien Film, Installation, Skulptur, Fotografie, Glasmalerei umfassen, reflektieren das Konstruieren von Fremdheit im ethnologischen Museum, indem sie für diesen Museumstyp übliche Formen des Präsentierens sichtbar und damit zum Diskussionsgegenstand machen. Dies geschieht sowohl in der Dauerausstellung in Form von Interventionen, die direkt auf die dortige Situation reagieren, als auch in den Sonderausstellungsräumen, in denen das Projekt eine räumliche Konzentration erfährt. Zwanzig Studierende aus der Expanded Cinema Klasse Clemens von Wedemeyers und aus dem Seminar Repräsentation Benjamin Meyer-Kramers setzen sich mit diesem Thema auseinander.

Eine Kooperation des GRASSI Museums für Völkerkunde Leipzig mit der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB).

  • Blick in die Ausstellung „fremd“, Copyright: GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig, Foto: Tom Dachs
 - Bild öffnet sich in einer Vergrößerungsansicht.
  • Blick in die Ausstellung „fremd“, Copyright: GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig, Foto: Tom Dachs - Bild öffnet sich in einer Vergrößerungsansicht.