Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

Bildnisse um die Mitte des 19. Jahrhunderts

Ausstellung mit Werken aus dem Depot im Schaukabinett der Galerie Neue Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Albertinum
07. Februar - 15. April 2012

Die sechste Präsentation in der Ausstellungsreihe „Schaukabinett“ ist einem Anliegen gewidmet, das bei der Einrichtung dieser inzwischen beliebten Folge ein wichtiger Ausgangspunkt für die Überlegungen gewesen ist. Durch die Reservierung eines Raumes für variable Hängungen aus dem eigenen Bestand sollte einigen jener Gemälde die Gelegenheit zur Ausstellung gegeben werden, die sonst aus Platzgründen im Depot bleiben müssen und nun durch die temporäre Hängung vielleicht sogar verstärkt an Aufmerksamkeit gewinnen können. Im Anschluss an den benachbarten Rayski-Saal sind es für dieses Mal Bildnisse aus der Zeit um die Mitte des 19. Jahrhunderts, die auf die reichen Schätze der Sammlung an Malerei des 19. Jahrhunderts hinweisen. Neben meisterlichen Werken von Dresdener Porträtmalern der Zeit sind auch solche berühmten Namen wie Ferdinand Georg Waldmüller und Franz Krüger in der Auswahl vertreten. Eindrucksvoll wird die hohe künstlerische Qualität der Bildgattung in jener Zeit deutlich, als die Porträtphotographie noch nicht ihre große Verbreitung erfahren hatte. Hervorzuheben ist etwa das „Bildnis Wilhelmine Schröder-Devrient“ von Carl Begas d. Ä., das die suggestive Präsenz einer ungewöhnlichen Persönlichkeit nachdrücklich vor Augen zu führen vermag.