Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

Kunstgewerbemuseum

Jeweils von Mai bis Oktober gewährt das Kunstgewerbemuseum in spektakulärer architektonischer Kulisse außergewöhnliche Einblicke in das kurfürstliche Leben. Schloss Pillnitz, Lustschloss und Sommerresidenz des sächsischen Hofes, liegt nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum Dresdens entfernt idyllisch zwischen Elbe und Weinbergen. Viele prächtige, mit den Kurfürsten und Königen Sachsens verbundene Gegenstände und Räume sind hier erhalten. So zeugen vergoldete Throne, einzigartige Silbermöbel, farbenprächtige Lackmöbel und andere im Auftrag der Herrscher entstandene kostbare Möbel sowie weitere virtuose Spitzenleistungen der Hofwerkstätten der sächsischen Kurfürsten und Könige vom Streben nach Luxus und Eleganz. Zu entdecken sind aufwändig bemalte und geschliffene Gläser der Hofkellerei, edelste Textilien wie Damaste, Stickereien und Spitzen sowie ausgewählte Stücke aus der königlichen Sammlung italienischer Majoliken, Delfter Fayencen und deutschen Steinzeugs.

Weitere Höhepunkte – vom mittelalterlichen Antependium bis hin zu Möbeln des 20. Jahrhunderts – führen durch die Geschichte des regionalen und internationalen Kunsthandwerks aus fünf Jahrhunderten. Auf einer Zeitreise durch die Geschichte des Kunsthandwerks bis zum modernen Industriedesign sind zahlreiche Werke des Dresdner Jugendstils und die Maschinenmöbel der Deutschen Werkstätten Hellerau besondere Höhepunkte, die auf die Rolle Dresdens als Wiege der Moderne verweisen. Vom Schaffen zeitgenössischer Designer zeugen Beispiele Piero Fornasettis, Shiro Kuramatas, Ron Arads, Dale Chihulis und vielen anderen.

Wer vor allem die kurfürstlich-königliche Atmosphäre genießen will, dem seien der »Gelbe Salon« mit seinen prächtigen Chinoiserien, der im Stil von Watteau gestaltete Speisesaal oder die Reihe von Kabinettschränken im Wasserpalais, die von der königlichen Familie während ihrer sommerlichen Aufenthalte auf Schloss Pillnitz genutzt wurden.

  • Möbel des Dresdner Rokoko vor einem flämischen Wandteppich des 18. Jahrhunderts © Kunstgewerbemuseum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden. Foto: Hans Christian Krass
 - Bild öffnet sich in einer Vergrößerungsansicht.
  • Speisezimmereinrichtung der Deutschen Werkstätten Hellerau nach einem Entwurf von Adelbert Niemeyer, um 1910 © Kunstgewerbemuseum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden. Foto: Hans Christian Krass
 - Bild öffnet sich in einer Vergrößerungsansicht.
  • Barschrank der 1930er Jahre © Kunstgewerbemuseum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden. Foto: Hans Christian Krass - Bild öffnet sich in einer Vergrößerungsansicht.