Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

Schloss Pillnitz

Schloss & Park Pillnitz diente einst dem Sächsischen Hof als Lustschloss und Sommerresidenz. Es liegt nur wenige Kilometer außerhalb des Stadtzentrums von Dresden harmonisch zwischen Weinbergen und Elbe. Seine Blütezeit erlebte Pillnitz zu Zeiten Augusts des Starken. Der Baumeister Matthäus Daniel Pöppelmann verstand es damals, in Pillnitz die Architektur des fernen Ostens mit der des Barock verschmelzen zu lassen.

Das Herzstück des Schlossparks – der üppige Lustgarten mit dem großen Fontänebecken – wird von drei Palais umgeben. In Berg- und Wasserpalais befindet sich das Kunstgewerbemuseum. Im Neuen Palais widmet sich das Schlossmuseum dem höfischen Leben und der Geschichte der Schlossanlage.

Der Schlosspark Pillnitz ist für seine Fülle an botanischen Schätzen bekannt, darunter eine mehr als 230 Jahre alte Kamelie. Im Palmenhaus – Zeugnis des botanischen Interesses der Wettiner im 19. Jahrhundert – gedeihen exotische Pflanzen aus Südafrika, Neuseeland und Australien.

Der Schlosspark und das Palmenhaus haben ganzjährig geöffnet, die Museen von Mai bis Oktober (montags geschlossen). Das Kombiticket gilt für beide Museen, das Palmenhaus und den Park. Weitere Informationen zu Schloss & Park Pillnitz unter www.schlosspillnitz.de.