Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

Kupferstich-Kabinett

Das Dresdner Kupferstich-Kabinett ist ein Museum, in dem die Welt zu Hause ist, ein Ort des Sehens, Lernens und Genießens. Und es ist eines der wichtigsten Kunstmuseen für Zeichnungen, druckgraphische Werke und Photographien in der Welt. In diesem „Museum der Meisterwerke“ sind weltberühmte Zeichnungen und graphische Blätter von Dürer, van Eyck, Rembrandt, Michelangelo, Fragonard und Caspar David Friedrich bis hin zu Toulouse-Lautrec, Picasso und Baselitz zu sehen. Kupferstiche von Schongauer und Holzschnitte von Cranach finden sich neben seltenen Beispielen aus der Geschichte der künstlerischen Photographie.

Die Bedeutung des Kupferstich-Kabinetts gründet sich auf die hohe Qualität und zum Teil Einzigartigkeit seiner künstlerischen Zeichnungen, Aquarelle, Gouachen, seiner Radierungen, Lithographien, Kupferstiche, der Illustrierten Bücher und Mappenwerke sowie der Photokunst. Schier unerschöpflich ist der Reichtum der Sammlung, die Werke der berühmtesten Künstler aus zahlreichen Ländern versammelt, rund 515.000 Werke von mehr als zwanzigtausend Künstlern aus acht Jahrhunderten. Das Spektrum der Themen ist grenzenlos. Es gibt profane und biblische Motive, Porträts, Landschaften, Stillleben, aber auch historische Festdarstellungen oder naturwissenschaftliche Illustrationen. In wechselnden Sonderausstellungen werden Werke aus dem reichen Bestand des Kupferstich-Kabinetts sowie Leihgaben internationaler Museumspartner in den Ausstellungsräumen im Residenzschloss präsentiert. Wem das nicht genügt, der kann sich im öffentlich zugänglichen Studiensaal Originale vorlegen lassen und aus nächster Nähe studieren – sehen, lernen und genießen.

  • Studiensaal

    Studiensaal der Kupferstich-Kabinetts

    Wer in der Ruhe des Studiensaals an einem der Tische sitzt, ein Original vor sich liegen hat, ohne Rahmen und Glas, und die Handschrift des Künstlers ganz unmittelbar sehen kann, der erlebt einen ganz besonders exklusiven Kunstgenuss. Das Kupferstich-Kabinett bietet in der dritten Etage des Residenzschlosses allen Besuchern — Fachleuten wie Laien — die Gelegenheit, die Bestände des Kabinetts auch außerhalb der Sonderausstellungen aus nächster Nähe im Original zu studieren. Denn Kunst auf Papier ist lichtempfindlich. Licht lässt das Papier vergilben und die Farben verblassen. Um die Kunst nicht zu schädigen, können die Zeichnungen, Graphiken, Drucke und Fotografien, die sich im enormen Bestand des Kupferstich-Kabinetts befinden, nicht dauerhaft ausgestellt werden. Das Museum zeigt daher seine Bestände nur in Wechselausstellungen und bewahrt die kostbaren Blätter sonst im Depot bei besten technischen Bedingungen für kommende Generationen auf. Unabhängig von den Sonderausstellungen bietet der Studiensaal einen weiteren Zugang zur Sammlung, jedenfalls zu den Werken, die ohne konservatorische Bedenken vorgelegt werden können. Die Chance zu diesem ganz unmittelbaren Kunsterlebnis sollte man nicht verpassen!