Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

Historisches Grünes Gewölbe

Im Einklang mit der festlichen Architektur werden um die 3000 Meisterwerke der Juwelier- und Goldschmiedekunst sowie Kostbarkeiten aus Bernstein, Elfenbein, Edelsteingefäße und kunstvolle Bronzestatuetten, frei aufgestellt vor reich verzierten und verspiegelten Schauwänden, präsentiert. Umfangreiche Restaurierungen und Teilrekonstruktionen lassen das Historische Grüne Gewölbe, das im 2. Weltkrieg in großen Teilen zerstört wurde, in neuem Glanz erstrahlen.

  • Historisches Grünes Gewölbe: Pretiosensaal; Foto: David Brandt
  • Historisches Grünes Gewölbe: Silbervergoldetes Zimmer; Foto: David Brandt
  • Historisches Grünes Gewölbe: Weißsilberzimmer; Foto: David Brandt
  • Historisches Grünes Gewölbe: Juwelenzimmer; Foto: David Brandt
  • Historisches Grünes Gewölbe: Eckkabinett; Foto: David Brandt
  • Historisches Grünes Gewölbe: Wappenzimmer; Foto: David Brandt


Die Besucher können so die barocke Schatzkammer in ihrem schönsten Glanz unverstellt erleben. Der dramaturgisch angelegte Rundgang beginnt mit dem Bernsteinkabinett. Von dort gelangt man über Elfenbeinzimmer, Weißsilberzimmer und silbervergoldetes Zimmer zum Pretiosensaal. Die prachtvolle Ausstattung erlangt hier ihren ersten Höhepunkt. Kostbare Gefäße aus farbigen Edelsteinen, aus Bergkristall, Seeschnecken und Straußeneiern werden durch die vielfachen Spiegelungen in ihrer Wirkung gesteigert. Durch ein schmiedeeisernes Gitter kann man in das Eckkabinett mit den von August dem Starken so geliebten kleinformatigen Pretiosen blicken. Über das Wappenzimmer gelangt man in das Juwelenzimmer, den grandiosen Höhepunkt des Besuchs. Der mit vergoldeten Spiegelwänden ausgestattete Raum bewahrt eine einmalige Kollektion repräsentativen Fürstenschmucks des 18. Jahrhunderts. Das Bronzenzimmer mit französischen Kleinbronzen und der Raum der Renaissancebronzen beenden den Rundgang. August der Starke realisierte von 1723 bis 1730 mit der Schatzkammer seine Vision vom barocken Gesamtkunstwerk als Ausdruck von Reichtum und absolutistischer Macht. Schon damals präsentierte er seine Schätze einer ausgewählten Öffentlichkeit und begründete damit eines der ältesten Museen Europas. Aber nicht nur seine Zeitgenossen waren beeindruckt: Über die Jahrhunderte und heute wieder sind die Besucher fasziniert und bezaubert! 

Der Besuch des Historischen Grünen Gewölbes ist nur mit einem Zeitticket möglich. Hier geht’s zur ONLINE-TICKET-BUCHUNG