Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

Gerhard Richter Archiv

Gerhard Richter ist einer der bedeutendsten Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts. Sein Werk umfasst einen Zeitraum von nahezu fünf Jahrzehnten. Seit einigen Jahren ist der Künstler seiner Heimatstadt Dresden auf besondere Weise verbunden. Seit Februar 2006 existiert das Gerhard Richter Archiv als eine Institution der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Die Einrichtung entstand mit großzügiger Unterstützung von Gerhard Richter und arbeitet eng mit dem Kölner Atelier des Künstlers zusammen.

Für das Albertinum hat der Künstler zwei Sammlungsräume mit seinen Werken eingerichtet. Während ein Raum einen Überblick über sein bisheriges Schaffen gibt, darunter auch das vom Gerhard Richter Archiv erworbene „Porträt Dr. Knobloch (41)“ aus dem Jahr 1964, werden in dem anderen Saal neue, für Dresden geschaffene Glasarbeiten präsentiert.

Das Gerhard Richter Archiv versteht sich als ein Zentrum der Forschung und Kommunikation über das Werk des Künstlers und sammelt und dokumentiert alle Bücher, Kataloge, Zeitschriften und Zeitungsartikel, Photographien, Videos und CDs, die über Gerhard Richter publiziert werden oder relevante Informationen und Beiträge über ihn und seinen künstlerischen Kontext enthalten. Einen wesentlichen Bestand des Archivs bilden unpublizierte Schriftstücke und Dokumente, Korrespondenzen und Photographien. Darüber hinaus veranstaltet das Gerhard Richter Archiv selbstständig und in Kooperation mit anderen Institutionen Ausstellungen und Symposien und publiziert eine eigene Schriftenreihe. Wichtigstes Forschungsprojekt ist die Erarbeitung und Herausgabe eines wissenschaftlichen Werkverzeichnisses der Bilder und Skulpturen von Gerhard Richter mit großzügigen Abbildungen und vollständigen Angaben zu Provenienz, Ausstellungen und Literatur.

Ausführliche Informationen über die Werke von Gerhard Richter,
Ausstellungs- und Literaturverzeichnis, sowie Video-Dokumentationen finden Sie unter: www.gerhard-richter.com

  • Bestände

    Bücher, Kataloge, Aufsätze: Alle Kataloge zu Einzelausstellungen, Monografien und Dissertationen über Gerhard Richter sind im Archiv komplett vorhanden. Daneben finden sich zahlreiche Ausstellungspublikationen, Bücher und Zeitschriften, die Aufsätze über den Künstler enthalten. Vor allem die frühen Kataloge und Beiträge aus den 1960er und 1970er Jahren sind nahezu vollständig dokumentiert.

    Dokumente: Das Gerhard Richter Archiv verfügt z. Zt. über ca. 500 Briefe, Manuskripte und sonstige Schriftstücke, die zum Großteil aus dem Atelier des Künstlers stammen, und vor allem Gerhard Richters Beziehungen zu seinen Galerien und Dresdner Freunden in den 1960er und frühen 1970er Jahren dokumentieren.

    Pressematerial: Das Archiv dokumentiert z. Zt. 12.000 Ausstellungs-besprechungen und –hinweise von 1962 bis heute. Die Ausschnitte ermöglichen einen Einblick in die Entwicklung der Rezeption des Werkes von Gerhard Richter.

    Fotografien: Das Fotoarchiv besitzt rund 12.000 Aufnahmen. Neben Werkfotografien finden sich darunter zahlreiche Porträtfotos, Aufnahmen von Werkzuständen und später zerstörten Bildern, Ansichten aus dem Atelier und Dokumentationen von Ausstellungen sowie Fotovorlagen zu Bildern des Künstlers.

    Plakate / Einladungen: Das Gerhard Richter Archiv verwahrt ca. 700 Plakate, Einladungskarten und Faltblätter zu Ausstellungen des Künstlers seit den frühen 1960er Jahren.

    Filme / Videos: Das Archiv hat mittlerweile 250 Medienträger zusammengetragen, die Ausstellungsberichte und ausführliche Filmporträts über Gerhard Richter zeigen.

  • Catalogue Raisonné

    Das Gerhard Richter Archiv bereitet eine erweiterte und aktualisierte Neuausgabe des 1986 erschienenen Werkverzeichnisses (Catalogue Raisonné) der Bilder und Skulpturen von Gerhard Richter vor, die ab 2011 in fünf Bänden erscheinen wird. Nähere Informationen zum ersten Band und den nachfolgenden bietet der Verlagsflyer.

    Der Katalog bietet neben großzügigen und zahlreichen ganzseitigen farbigen Abbildungen aller Werke vollständige technische Informationen zu den Arbeiten sowie Angaben zu den Beschriftungen des Künstlers, zur Provenienz, sowie Ausstellungs- und Literaturnachweise. Zitate des Künstlers, Kommentare und Vergleichsabbildungen zu einzelnen Katalognummern ergänzen die umfangreichen Werkbeschreibungen.

    In diesem Zusammenhang sucht das Gerhard Richter Archiv nach weiteren Sammlern, die Werke von Gerhard Richter besitzen oder besessen haben. Sollten Sie sich angesprochen fühlen, sind wir Ihnen für eine Kontaktaufnahme sehr dankbar. Es kann gewährt werden, dass Ihre persönlichen Informationen selbstverständlich streng vertraulich behandelt werden.

    Staatliche Kunstsammlungen Dresden
    Gerhard Richter Archiv

    Dr. Dietmar Elger
    Albertinum
    Tzschirnerplatz 2
    01067 Dresden

    Telefon: +49 (0)351 – 49 14 7770
    Fax: +49 (0)351 – 49 14 9732
    E-Mail: dietmar.elger@skd.museum

  • Einblicke ins Archiv

    Das Gerhard Richter Archiv gewährt Studenten oder Wissenschaftlern, die über den Künstler arbeiten, Einblick in den Gesamtbestand an Archivalien. Während der üblichen Bürozeiten stehen zwei Arbeitsplätze zur Verfügung. Feste Öffnungszeiten gibt es nicht, stattdessen ist eine telefonische oder schriftliche Anmeldung erforderlich.

    Staatliche Kunstsammlungen Dresden
    Gerhard Richter Archiv
    Dr. Dietmar Elger
    Albertinum
    Tzschirnerplatz 2
    01067 Dresden

    Telefon: +49 (0)351 – 49 14 7770 
    Fax: +49 (0)351 – 49 14 9732 
    E-Mail: dietmar.elger@skd.museum

  • Biographie

    1932     
    Geboren am 9. Februar in Dresden. Aufgewachsen in Reichenau und Waltersdorf in der Oberlausitz.

    1948     
    Abschluss der Mittleren Reife an der Handelsschule in Zittau.

    1949     
    Ausbildung als Schriftenmaler.

    1950     
    Anstellung als Malsaaleleve am Stadttheater Zittau. 
    Vergebliche Bewerbung an der Hochschule für bildende Künste, Dresden. Beschäftigung als Betriebsmaler bei der Dewag in Zittau.

    1951     
    Zulassung zum Studium an der Hochschule für bildende Künste, Dresden.

    1953     
    Hauptstudium im Fach Wandmalerei bei Heinz Lohmar.

    1956     
    Diplom-Abschluss mit einer Wandmalerei im Deutschen
    Hygienemuseum, Dresden. Anschließend dreijährige
    Aspiratur mit eigenem Atelier an der Hochschule für bildende Künste, Dresden.

    1959      
    Besuch der Documenta 2 in Kassel.

    1961     
    Flucht aus der DDR. Umzug nach Düsseldorf.
    Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei K.-O. Götz.
    Freundschaft mit Konrad Lueg (= Konrad Fischer) und Sigmar Polke.

    1964     
    Beendigung des Studiums. Erste Einzelausstellungen in den Galerien Friedrich & Dahlem, München und Galerie Schmela, Düsseldorf.

    1967     
    Gastdozent an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Kunstpreis »Junger Westen« der Stadt Recklinghausen.

    1970     
    Reise mit Blinky Palermo nach New York.

    1971     
    Professur an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf.

    1978     
    Gastprofessur am Nova Scotia College of Art in Halifax.

    1981     
    Arnold-Bode-Preis, Kassel.

    1983     
    Umzug nach Köln.

    1985     
    Oskar-Kokoschka-Preis, Wien.

    1988     
    Gastprofessur an der Städelschule, Frankfurt/M. 
    Kaiserring der Stadt Goslar
    Beendigung der Lehrtätigkeit an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf.

    1995     
    Wolf-Preis, Jerusalem.

    1996     
    Bezug eines neuen Ateliers am Kölner Stadtrand.

    1997     
    Goldener Löwe der Biennale Venedig.
    Praemium Imperiale, Tokyo.

    1998     
    Wexner-Preis, Columbus, OH.

    2000     
    Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen.

    2001     
    Ehrendoktorwürde der Universität Leuven.

    2004     
    Eröffnung von drei Räumen mit Werken von Gerhard Richter
    im Albertinum, Dresden.

    2007     
    Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Stadt Köln. 
    Einweihung des von Gerhard Richter gestalteten 
    Südquerhausfensters im Kölner Dom.

    2010     
    Wiedereröffnung des Albertinums mit zwei Räumen mit Werken von Gerhard Richter. 

    2011
    Retrospektive "Panorama" in der Tate Modern, London

    2012
    Ausstellung "Gerhard Richter. Atlas" in der Kunsthalle im Lipsiusbau der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
    Retrospektive "Panorama" in der Neuen Nationalgalerie, Berlin und im Musée National d'art Moderne, Centre Georges Pompidou, Paris

    Gerhard Richter lebt und arbeitet in Köln.